Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.04.1986

Shipment-Räson

Auch bei einem gewissen Verständnis für amerikanische Ängste (die japanischen Rechner kommen!) wird man sagen dürfen: Die IBM Corp. ist keine heilige Kuh. Auch bei einem gewissen Verständnis für die Lust am Kabarett wird man nicht sagen dürfen, die IBM Corp. sei schlachtreif.

Was man sagen sollte: Wall Street versucht herunterzuspielen, daß der Motor einer Wachstumsbranche ins Stottern geraten ist. Die IBM-Shipments halten sich wertmäßig seit nunmehr zwei Jahren auf dem gleichen Niveau - über die Stückzahl kann der Preisverfall nicht aufgefangen werden. Hinzu kommt, daß die durchschnittliche Lebenserwartung von Computerprodukten auch bei Big Blue weiter sinkt. Und ohne ein dickes Mietpolster als Umwandlungspotential (Miete in Kauf) muß sich der Rechnergigant schwertun.

Eine echte Kompensation ist es nicht, daß IBM beim Service die Hand aufhält. Unter gesundem Wachstum verstehen wir etwas anderes, zumal sich die Kunden gegen Preiserhöhungen in diesem Bereich nicht wehren können.