Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.01.2003 - 

Lösung für Fernzugriffe von AVM

Sicherer Kontakt mit der Zentrale

MÜNCHEN (ave) - Die Anbindung von Zweigstellen und Außendienstmitarbeitern an das Unternehmensnetz gehört heute zum guten Ton. Von AVM gibt es eine neue Lösung, die speziell auf die Bedürfnisse von mittelständischen Anwendern zugeschnitten ist.

Sollen Ressourcen wie Datenbanken oder Drucker in der Firmenzentrale von außen genutzt werden, so kann das über spezielle Standleitungen erfolgen. Das ist jedoch teuer. Günstiger kommen Zugriffe via ISDN oder DSL, auch die Nutzung von Virtual Private Networks (VPNs) über das öffentliche Internet ist eine ernst zu nehmende Alternative.

Mit neuen Versionen seiner Zugangslösungen "Access Server" und "Netways/ISDN" adressiert der Berliner ISDN-Spezialist AVM solche kostengünstigen Alternativen zu Mietleitungen.

Die jetzt vorgestellte Version 6.0 des Access Server benötigt keine spezielle Hardware, sondern setzt lediglich einen Standardrechner mit Windows XP, 2000 oder NT voraus. AVM empfiehlt allerdings den Einsatz seiner hauseigenen ISDN-Controller. Das Produkt unterstützt neben dem Zugriff via ISDN, DSL oder GSM neuerdings auch die VPN-Technik, bei der Verschlüsselungstunnels über das öffentliche Internet genutzt werden. Laut AVM helfen Assistenten den Administratoren bei der Einrichtung der benötigten VPN-Tunnel, spezielle Kenntnisse des Verfahrens seien nicht erforderlich. Soll den Mitarbeitern im Netz zudem der Zugriff auf das Internet ermöglicht werden, so lässt sich das ebenfalls mit dem Server bewerkstelligen.

Sicherheit großgeschrieben

Der integrierte Software-Router ist in der Lage, bis zu 120 ISDN-Kanäle zu verwalten. Sicherheit wird bei der Kommunikation groß geschrieben. Der Access Server unterstützt neben dem offiziellen Verschlüsselungsstandard IP Security (Ipsec) auch die Verfahren Data Encryption Standard (DES), 3DES und Advanced Encryption Standard (AES) mit Schlüssellängen von bis zu 256 Bit.

Als Gegenstück zum Server auf der Client-Seite empfiehlt AVM den Einsatz seiner Software Netways/ISDN, die ebenfalls in Version 6.0 vorliegt. Das Programm benötigt Windows XP, 2000, NT, Me oder 98. Der Access Server inklusive fünf Lizenzen der Client-Komponente kostet rund 718 Euro. Beide Lösungen sind ab sofort erhältlich. (ave)