Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.02.2003 - 

Künstliche Verteuerung

Siebel sichert sich gegen Übernahme ab

MÜNCHEN (CW) - Siebel Systems versucht, sich gegen eine feindliche Übernahme zu schützen. Der Verwaltungsrat des Unternehmens bewilligte einen Plan, der den Altaktionären (außer Firmengründer Tom Siebel) das Recht einräumt, im Fall einer feindlichen Übernahme zusätzliche Anteilscheine zu einem günstigeren Preis einzukaufen. Konkrete Gründe lägen indes nicht vor, meldete das Unternehmen. Die Klausel tritt in Kraft, wenn eine Person oder ein Unternehmen insgesamt 15 Prozent der Siebel-Aktien erwirbt oder am Stück erwerben will. Dieses Aktionärsrecht wird allgemein als "Poison Pill" ("Giftpille") bezeichnet, weil es eine feindliche Übernahme über Gebühr verteuert. Gegenwärtig kostet der Siebel-Anteilschein etwas mehr als acht Dollar, das Jahreshoch lag bei 37 Dollar. (ajf)