Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Zweiter Anlauf im ASP-Markt

Siebel und IBM planen CRM-Dienstleistungen

25.07.2003
MÜNCHEN (CW) - Zwischen IBM Global Services und Siebel bahnt sich eine Partnerschaft für das Hosting von CRM-Applikationen an. Nach dem Versuch mit Sales.com wäre dies Siebels zweiter Anlauf mit dem Geschäftsmodell.

Derzeit gibt es noch keine Stellungnahme der beiden Unternehmen zu einer entsprechenden Kooperation. Insider gehen jedoch davon aus, dass eine offizielle Ankündigung in den nächsten Wochen erfolgen wird. Demnach soll eine schlanke Version von Siebels CRM-Anwendungen in IBM-Rechenzentren gehostet und via Internet im Rahmen eines Application-Service-Providing (ASP) angeboten werden. Nutzer dieser Dienstleistung hätten den Vorteil, dass sie selbst von Auswahl, Implementierung und Pflege eines Produkts entlastet wären und stattdessen in einer Art Mietmodell auf die Infrastruktur und gewarteten Applikationen der Servicepartner zugreifen könnten.

Die Erwartungen in den ASP-Markt für Customer-Relationship-Management waren bislang allerdings eher gedämpft. Ein Pionier und namhafter Vertreter dieses Segments, die US-Company Salesforce.com mit deutschsprachiger Niederlassung in Wien, rechnet in diesem Jahr erstmals mit schwarzen Zahlen. Auch Siebel hat schon Erfahrungen im CRM-Hosting gesammelt und blickt auf einen gescheiterten Versuch zurück: Die 1999 gegründete Sales.com-Division wurde mangels Profitabilität zunächst als eigenständiges Unternehmen ausgegründet, später wieder in den Konzern integriert, bis sie sang- und klanglos von der Bildfläche verschwand.

Angesichts neuerer Analystenprognosen drängt sich allerdings der Verdacht auf, dass Siebel zu früh aufgegeben hat. Bei Forrester etwa ist man davon überzeugt, dass der Markt für CRM-Hosting jetzt erst richtig anzieht. In den kommenden vier Jahren, so die Experten, soll er das reine CRM-Lizenzgeschäft überholen.

Tom Siebel dagegen hatte noch im vergangenen Jahr die Bedeutung von CRM-Services heruntergespielt. Schlechte Geschäfte scheinen jedoch einen Sinneswandel hervorgerufen zu haben. Sollte die ohnehin langjährige Partnerschaft mit IBM auf den Bereich CRM-Hosting ausgedehnt werden, würde dies aber keineswegs Exklusivität bedeuten: Ein vergleichbares Abkommen pflegt Big Blues Dienstleistungssparte bereits mit Siebel-Konkurrent Onyx. Hinzu kommt, so Sheryl Kingstone von der Yankee Group, dass Siebel vor seinem Eintritt in den ASP-Markt technisch noch viel Arbeit zu erledigen habe. Die funktionsreichen Applikationen müssten umgeschrieben werden, da CRM-Services eine einfache Handhabung der Software voraussetzten. (ue)