Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.02.2000 - 

Gewinnerwartung für 2000 angehoben

Siebel verdoppelt den Quartalsumsatz und baut den Vertrieb aus

18.02.2000
MÜNCHEN (CW) - Dem CRM-Spezialisten Siebel Systems ist es gelungen, Umsatz und Gewinn des letzten Geschäftsquartals 1999 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf mehr als das Doppelte anzuheben. Allianzen sollen der Motor für künftiges Wachstum sein.

Im vierten Quartal 1998 erzielten die Kalifornier noch einen Gewinn von 19,9 Millionen Dollar sowie einen Umsatz von 128,1 Millionen Dollar. Ein Jahr später steht das Unternehmen zahlenmäßig doppelt so gut da: Der Vierteljahresumsatz konnte auf 268 Millionen, der entsprechende Gewinn auf 45 Millionen Dollar hinaufgeschraubt werden. Auch über das Gesamtjahr gesehen konnte Siebel damit seine Erfolgsgeschichte bestätigen. Die Einnahmen kletterten im Vergleich zum Geschäftsjahr 1998 um 93 Prozent von 409 Millionen auf 709 Millionen Dollar, der Gewinn konnte von 56,4 Millionen auf 122,1 Millionen Dollar gesteigert werden.

Für das aktuelle Geschäftsjahr erhöhte das Unternehmen daher seine Umsatzerwartungen von 1,06 auf 1,26 Milliarden Dollar. Neben der Übernahme des Front-Office-Spezialisten Ontarget sowie zahlreichen Abkommen mit Partnerunternehmen - Siebel nennt weltweit 500 Allianzen, darunter mit zahlreichen namhaften Beratern und Systemintegratoren - sehen Analysten auch in der Zusammenarbeit mit IBM einen Beleg für eine weiterhin positive Entwicklung. Unter anderem soll der Verkauf von Siebels E-Business-Suite sowie der Version 2000 seiner Sales-Automation- und Kundenservice-Software künftig mit dem Vertrieb der Datenbank DB2 von Big Blue verknüpft werden. Neben dem traditionellen Verkaufsweg setzt Siebel außerdem auf ein Leasen oder Mieten der Systeme über verschiedene ASPs. So können vor allem kleinere bis mittlere Unternehmen erreicht werden.