Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.09.1995

Siemens AG als Grosskunden gewonnen Der PC-Unix-Marktfuehrer SCO versucht sich im Telecom-Markt

MUENCHEN (CW) - Erste Erfolge haben die PC-Unix-Spezialisten von The Santa Cruz Operation (SCO) dazu ermutigt, sich verstaerkt im Telecom-Markt umzutun. Helfen soll dabei der SCO-Partner und Microkernel-Spezialist Chorus S.A., Paris, zu dessen groessten Kunden der franzoesische TK-Konzern Alcatel gehoert.

Konkret haben SCO und Chorus jetzt die Entwicklung einer "Telecommunications OS Plattform" in Angriff genommen. Dahinter verbirgt sich eine Version des SCO-Unix-Derivats "Open Server 5", das mit der bereits im Telecom-Markt etablierten Microkernel- Technik der Franzosen verschmolzen ist. Das fuer fruehestens Ende 1996 vorgesehene Produkt soll vor allem fuer Nebenstellenanlagen und andere rechnergesteuerte Vermittlungsstellen eingesetzt werden. Auch Breitbandunterstuetzung ist vorgesehen. Darueber hinaus verhandelt SCO derzeit mit Entwicklerfirmen, die Anwendungen fuer das neue Betriebssystem schreiben sollen.

David Cess, General Manager des von SCO eigens geschaffenen Telecom-Geschaeftsbereichs in Grossbritannien, bezeichnet die Erschliessung des neuen Markts als sehr teure, aber lukrative Initiative. Cess kann guter Dinge sein, denn schon jetzt konnte er einen Auftrag in Hoehe von mindestens einer Million Mark an Land ziehen. Die Siemens AG hat beschlossen, die neue Betriebssystem- Plattform auf allen groesseren Vermittlungssystemen sowie auf Anwendungs-Servern einzusetzen. Eine Alphaversion des Produkts soll der deutsche Telecom-Riese noch in diesem Jahr erhalten.

SCO-Marketier Wolfgang Ehrenthaler bestaetigt die neue Ausrichtung auch fuer die deutsche GmbH. Gleichzeitig weist er jedoch darauf hin, dass damit die vor knapp einem Jahr vollzogene Umorientierung auf vertikale Maerkte keineswegs obsolet werde. Er sieht die Telecom-Produkte vor allem als branchenuebergreifendes Angebot fuer die angepeilten Branchen, zu denen neben Finanzdienstleistern, Wiederverkaeufern, Einzelhaendlern und dem oeffentlichen Dienst auch die Telecom-Anbieter selbst zaehlen.

SCO verbindet schon seit einigen Jahren eine enge Kooperation mit den Franzosen. Vor allem verwendet der PC-Unix-Spezialist den Microkernel "Chorus/Fusion" fuer echtzeitfaehige Betriebssysteme. Dessen zweites Release fuer den Open Server wurde soeben freigeben. SCOs Chorus-basierte Produkte werden schon jetzt vor allem von Telecom-Anbietern als Netzknoten eingesetzt.