Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.03.1985 - 

General Motors will Kommunikation bei Automatisierung erhöhen:

Siemens arbeitet an Standardisierung mit

MÜNCHEN (pi) - Ein Standardisierungsprojekt für die Prozeß- und Fertigungsautomatisierung hat General Motors (GM) gestartet. Siemens ist nach eigenen Angaben als einziger europäischer SPS-Hersteller daran beteiligt.

Das GM-Projekt läuft unter dem Namen Manufacturing Automation Protocol (MAP) und soll insbesondere Großanwendern von Automatisierungseinrichtungen einheitliche Schnittstellen für den Informationsaustausch bereitstellen. GM arbeitet dabei auf der Anwenderseite mit einigen US-Unternehmen zusammen, die in einer MAP-Usergroup zusammengeschlossen sind.

Das MAP-Projekt wird von wichtigen Herstellern und Automatisierungssystemen Digital Equipment, Allen-Bradley, IBM oder Gould Modicon mitgetragen. Bei der nächsten Präsentation, die auf der Autofact 85 in Detroit vorgesehen ist, will Siemens Geräte des Systems Simatic-S5 mit MAP-Protokollen über einen Breitband-Bus von General Motors kommunizieren lassen. Das MAP-Projekt, so betont Siemens, soll in keinem Konkurrenzverhältnis zum ISO-Vorhaben stehen, sondern will selbst auf Standards wie ISO 802 aufbauen.

Informationen: Siemens AG, Postfach 103, 8000 München 1, Tel.: 089/2 34-0.