Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.04.2010

Siemens besetzt Landesgesellschaft China mit asiatischem Manager

MÜNCHEN (Dow Jones)--Erstmals besetzt der Münchner Siemens-Konzern die Führung seiner chinesischen Landesgesellschaft mit einem Manager aus Asien. Der frühere General-Electric-Manager Mei Wei Cheng wird "neuer Siemens-China-Chef und Repräsentant der Region Nordostasien", wie der DAX-Konzern am Dienstag mitteilte. Mei Wei Cheng folgt auf Richard Hausmann, der künftig die Leitung der Smart-Grid-Anwendungen, also intelligenter Stromnetze, übernehmen soll.

Der chinesische Markt nimmt für Siemens eine Schlüsselrolle in den Wachstumsplänen ein. Im Industriegeschäft etwa werde das Wachstum künftig von China, dem Mittleren Osten, Indien und Brasilien getrieben, wie der für den Sektor Industrie verantwortliche Vorstand Heinrich Hiesinger Ende März vor Analysten erläuterte. Entsprechend werde Siemens seine Präsenz in den Wachstumsmärkten ausbauen.

Allein aus China und Indien erwartet Siemens im Industriegeschäft ein Drittel des Marktwachstums bis 2015. Derzeit sind 15% der Konzernmitarbeiter in diesen beiden Ländern angesiedelt. Nun wird mit Mei Wei Cheng ein Taiwaner mit US-Pass die Geschicke von Siemens in China führen. Er bringt wie der Vorstandsvorsitzende Peter Löscher auch Erfahrung als ehemaliger Manager beim großen Wettbewerber General Electric mit. Zuletzt war Mei Wei Cheng Vorstandsvorsitzender von Ford Motor in China.

Hausmanns China-Zeit läuft Ende Juni turnusgemäß ab, danach soll Mei Wei Cheng die Führung übernehmen. "Richard Hausmann hat das Geschäft in China sehr erfolgreich aufgebaut und unseren Umsatz dort in nur fünf Jahren mehr als verdoppelt", sagte Wolfgang Dehen, Vorstandsvorsitzender des Energiesektors und Verantwortlicher für die Region Asien. Siemens beschäftigt in China mehr als 40.000 Mitarbeiter, nach Deutschland und den USA erwirtschaftet die chinesische Landesgesellschaft den drittgrößten Umsatz des Technologiekonzerns.

Webseite: www.siemens.com -Von Matthias Karpstein, Dow Jones Newswires, +49 89 55214030, matthias.karpstein@dowjones.com DJG/mak/sha Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.