Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.05.1987 - 

Zum Design von Leiterplatten und Stromlaufplänen:

Siemens bietet neue CAI-Software an

22.05.1987

MÜNCHEN (pi) - Mit dem Paket "Cadlog" zur Entwicklung geätzter Leiterplatten hat die Siemens AG ihr Angebot an Systemkomponenten für den Bereich Computer Aided Industry (CAI)erweitert. Das Gesamtsystem umfaßt die Bausteine "Sigred" für die Stromlaufplanentwicklung, "Smile" für die Logiksimulation und "Siboard" für den Leiterplattenentwurf .

Mit Sigred werden der Logikstromlaufplan und die kompletten Netzlisten für die weiterverarbeitenden Programme bereitgestellt. Smile wird als dialogorientiertes Simulationssystem für die Überprüfung von Schaltungsentwürfen eingesetzt.

Der Baustein Siboard ist für den physikalischen Entwurf der Leiterplatte zuständig. Das Modul enthält ein 2D-Zeichnungsprogramm für die automatische oder interaktive Bauteileplazierung auf beiden Seiten der Leiterplatte. Außerdem übernimmt Siboard die Entflechtung aller Verbindungen - interaktiv durch den Designer am CAD-Arbeitsplatz oder automatisch. Nach Angaben des Münchners Elektronikkonzerns ist das Modul auf Technologien wie Surface Mounted Devices, Pin Grid Array, partielle Durchkontaktierung sowie Feinstleitertechnik eingerichtet.

Cadlog läuft unter Sinix auf der Workstationfamilie 973X, auf denen alle interaktiven Entwicklungsarbeiten durchgeführt werden. Die Vernetzung der Systeme in einem Entwicklungsbereich erfolgt über Ethernet. Damit sei sichergestellt, so Siemens, daß Simulations- und Routingprozesse auch auf einem Hintergrundrechner wie dem Mehr-Prozessor-System MX500 oder dem Ein-Prozessor-System PC-MX2 ablaufe n könnten. Im üblichen Grundausbau mit den Komponenten Sigred und Siboard sowie der Betriebssystemsoftware kostet Cadlog 205 000 Mark, der Simulator Smile 50 000 Mark.