Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.03.2008

Siemens droht Belastung aus Kraftwerksbau Olkiluoto - FAZ

FRANKFURT (Dow Jones)--Das modernste und leistungsstärkste Kernkraftwerk der Welt im finnischen Olkiluoto könnte für den Münchener Siemens-Konzern zu einem Verlustbringer werden. "Eine Schätzung der Belastung von etwa 500 Mio EUR über die gesamte Laufzeit hinweg erscheint nicht unrealistisch", sagte Bernd Laux, Analyst des Brokerhauses CAI Cheuvreux der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ - Montagausgabe).

FRANKFURT (Dow Jones)--Das modernste und leistungsstärkste Kernkraftwerk der Welt im finnischen Olkiluoto könnte für den Münchener Siemens-Konzern zu einem Verlustbringer werden. "Eine Schätzung der Belastung von etwa 500 Mio EUR über die gesamte Laufzeit hinweg erscheint nicht unrealistisch", sagte Bernd Laux, Analyst des Brokerhauses CAI Cheuvreux der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ - Montagausgabe).

Ein Siemens-Sprecher in München wollte nichts präzisieren, räumte aber ein, dass die Belastung "nicht unerheblich" sei. Der Sprecher sagte der Zeitung: "Das ist sicherlich ärgerlich."

Das Atomkraftwerk, das von einem Konsortium gebaut wird, dem neben der Siemens AG federführend die französische Areva angehört, wird mit einer Verzögerung von mindestens zwei Jahren fertig gestellt. Die daraus entstehenden finanziellen Belastungen infolge von Vertragsstrafen und Mehrkosten der Aufholjagd dürften erheblich sein. Analysten schätzten die gesamten Zusatzkosten infolge der Verzögerungen auf 700 Mio bis 1,5 Mrd EUR.

Siemens wäre zweifach betroffen. Zum einen ist der deutsche Konzern mit 34% Großaktionär von Areva, dem Lieferanten des nuklearen Reaktors. Zum anderen ist Siemens als Konstrukteur der Turbine und des Generators mit einer Beteiligung von rund einem Drittel Partner des Konsortiums, das in Finnland für den ganzen Reaktor verantwortlich ist.

Webseiten: http://www.siemens.com http://www.faz.net DJG/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.