Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.12.1996 - 

Börsenspot

Siemens: Enttäuschender Standardwert

Von Arnd Wolpers*

Die Weltbörsen notieren fast täglich neue Indexhöchststände. Betrachtet man die Entwicklung einzelner Aktien, fällt es allerdings schwer, die allgemeine Börseneuphorie nachzuvollziehen. Beispiel für den deutschen Aktienmarkt: Siemens. Noch im Mai dieses Jahres notierte das Papier bei 86 Mark. Heute kostet es 71 Mark. Dem Kursrückgang der Siemens-Aktie von 17 Prozent steht ein Indexanstieg im deutschen Aktienindex von 2620 auf 2820 (7,6 Prozent) gegenüber. Der Titel hat demnach in den vergangenen sechs Monaten um mehr als 25 Prozent schlechter als der Gesamtmarkt abgeschnitten.

Siemens enttäuscht unter vielerlei Blickwinkeln: Erstens sollte sich das Unternehmen als Standardwert in einer Hausse so darstellen können, daß es nicht schlechter als der Gesamtmarkt abschneidet. Zweitens weist die Tochter Siemens-Nixdorf (SNI) - nach dem Selbstverständnis des Konzerns ein Technologieträger - im Umfeld haussierender fundamentaler Kennzahlen der US-Wettbewerber ein enttäuschendes Ergebnis aus. Drittens ist das Bekenntnis des Managements, Maßnahmen zur Steigerung des Unternehmenswertes zu ergreifen und so die Wettbewerbsfähigkeit des Konzerns zu erhöhen, Jahre alt und wird immer unglaubwürdiger.

Gemessen am Erfolg von General Electric seit 1982 (einem damals mit Siemens vergleichbaren Unternehmen) nimmt sich die Siemens-Aktionärsbilanz bescheiden aus. Ende 1982 notierte der Kurs der Siemens-Aktie bei rund 24 Mark (bereinigt). Heute ist der Titel knapp das Dreifache wert. Zum Vergleich: Der General-Electric-Kurs kletterte im gleichen Zeitraum von zehn auf 100 Dollar.

* Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.