Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.10.1992

Siemens erweitert Systemsoftware für AS230235 Zusätzliche Module für die Anwender von Teleperm-M

MÜNCHEN (pi) - Mit dem Softwarepaket "GF/GFE" erweitert die Siemens AG aus München die Systemsoftware der Automatisierungssysteme AS/230/235 innerhalb des Prozeßleitsystems Teleperm. Insgesamt handelt es sich um elf neue Einzelsteuerglieder (GFE), zehn standardisierte Grundfunktionstypen (GF) und um eine neue Meldefunktion.

Das Softwarepaket soll nach Angaben von Siemens dabei helfen, die Prozeßführung in hierarchisch gegliederten Führungsebenen mit standardisierten Funktionseinheiten zu strukturieren.

Ausgangspunkt für die Entwicklung seien einige spezielle Gegebenheiten in der Prozeßleittechnik. Dort setze sich die Anwendersoftware der Automatisierungssysteme für prozeßnahe Komponenten aus Funktionsbausteinen zusammen. Wegen der mangelnden Standardisierung könne es dazu kommen, daß gleiche Aufgabenstellungen in verschiedenen Anlagen eines Kunden unterschiedlich gelöst würden. "GF/GFE" soll hier Abhilfe schaffen.

Mit dem Programmpaket stehen dem Anwender von Teleperm-M eine Reihe, vorgefertigter Standard-Funktionsbausteine zur Verfügung. Es erlaubt dem Benutzer jedoch auch, eigene Bausteine zu entwickeln. Zusätzlich enthält das Produkt Hilfsbausteine zur Ergänzung des Funktionsvorrates für die Parameterhaltung und -bedie nung, die Verriegelungsanzeige und die Versionsüberprüfung. Über ein nicht belegtes Grundfunktionselement und einen funktionsneutralen Grundfunktionsrahmen lassen sich zudem projekt- oder kundenspezifische Bausteine erstellen, die mit den standardisierten Bausteinen kompatibel sind.