Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


25.07.2008

Siemens/Industry-CEO sieht sinkendes Auftragswachstum - Presse

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Sektor-CEO der Siemens-Sparte Industry hat sich in einem Interview mit dem Magazin "Euro am Sonntag" zurückhaltend über das kommende Geschäftsjahr geäußert. "Wir wissen, dass wir diese Wachstumsraten in den nächsten Quartalen nicht mehr sehen werden", zitiert die Zeitung am Freitagabend vorab aus ihrer am Sonntag erscheinende Ausgabe Heinrich Hiesinger mit Blick auf den Auftragseingang der Industrie-Sparte.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Sektor-CEO der Siemens-Sparte Industry hat sich in einem Interview mit dem Magazin "Euro am Sonntag" zurückhaltend über das kommende Geschäftsjahr geäußert. "Wir wissen, dass wir diese Wachstumsraten in den nächsten Quartalen nicht mehr sehen werden", zitiert die Zeitung am Freitagabend vorab aus ihrer am Sonntag erscheinende Ausgabe Heinrich Hiesinger mit Blick auf den Auftragseingang der Industrie-Sparte.

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres (zum 31. September) hatte der Auftragseingang des Industriesektors noch um knapp 10% gegenüber dem Vorjahreszeitraum zugelegt. Mit einem Umsatzanteil von zuletzt 54% steuerte Industry nach Angaben des Magazins den überwiegenden Anteil zum Konzern-Umsatz bei.

Für die Zahlen des dritten Quartals am kommenden Mittwoch und auch für das angelaufene vierte Quartal gab Hiesinger laut dem Bericht "de facto Entwarnung". Zur Zeit stellt sich die Situation Hiesinger zufolge trotz teils pessimistischer Nachrichten aus der Wirtschaft positiv dar. "Der Auftragseingang ist derzeit noch besser, als es die vielen Negativnachrichten vermuten lassen. Wir nehmen den Rückenwind mit solange es geht", sagte er der Wirtschaftszeitung.

Für das kommende Geschäftsjahr werde Siemens vorsichtig beim Aufbau neuer Kapazitäten sein. Zudem sei man bereit, die "variablen Kosten" gegebenenfalls anzupassen. "Sobald wir sehen, dass sich in einzelnen Bereichen die Konjunktur abschwächt, werden wir reagieren", zitiert der Bericht Hiesinger.

DJG/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.