Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.07.1989

Siemens Information Systems Inc.: Die US-Tochter des Münchner Konzerns hat in ihrem Werk im kalifornischen Cupertino eine Abteilung aufgebaut, die sich um den Verkauf ihrer PCs und Boards an amerikanische VARs und OEMs kümmert. Unternehmensgruppe Schumann

Siemens Information Systems Inc.:

Die US-Tochter des Münchner Konzerns hat in ihrem Werk im kalifornischen Cupertino eine Abteilung aufgebaut, die sich um den Verkauf ihrer PCs und Boards an amerikanische VARs und OEMs kümmert.

Unternehmensgruppe Schumann AG:

Die inländischen Firmen der Kölner Beratungs- und Software-Gruppe werden ab September zu einer Aktiengesellschaft zusammengeschlossen. Betroffen sind damit die Unternehmensberatung Schumann GmbH die Projekta-Software-Organisation GmbH, die INC AG für Betriebswirtschaft und Datenverarbeitung sowie die Schumann Management Consulting GmbH. Das Geschäftsjahr 1988 schlossen die Schumann-Firmen mit einer Steigerung des Geschäftsvolumens um zwölf Prozent von 71 Millionen Mark auf 79,7 Millionen Mark ab.

KHK Source-Software GmbH:

Die Frankfurter PC-Softwareschmiede für Standard- und branchenspezifische Lösungen hat per Gesellschafterbeschluß ihr Stammkapital von 1,3 Millionen Mark auf 3 Millionen Mark erhöht.

Macrotron AG:

Die Aktionäre des Münchner Börsennewcomers erhalten voraussichtlich 13 Mark Dividende pro 50-Mark-Aktie - eine Mark mehr als bei Börseneinführung Mitte des letzten Jahres in Aussicht gestellt wurde. Das Vertriebsunternehmen für Peripheriegeräte konnte seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 51 Prozent auf 78,9 Millionen Mark steigern. Der Jahresüberschuß entsprach mit 2,7 Millionen Mark dem des Vorjahres.

EGS GmbH:

Der Erkrather Anbieter von Bürokommunikationssystemen will sich dem Trend zu Unix nicht länger verschließen: Die hauseigenen Softwareprodukte laufen in Zukunft nicht mehr nur unter "Multi-DOS" sondern auch unter dem herstellerneutralen Betriebssystem.

XTEC Computer Systems Deutschland GmbH:

Das deutsche Mitglied der europäischen XTEC-Gruppe hat sich von der Muttergesellschaft getrennt und bietet jetzt Drittwartung unter dem neuen Namen Multitec Hardware Service GmbH an. Zur Zeit bestehen in der Bundesrepublik elf Geschäfts- und Servicestellen, die von zwei Zentralen in Eschborn und Erkrath aus gesteuert werden. Langfristig will die Gesellschaft das Geschäft auf den europäischen Markt ausdehnen.

Computer Associates GmbH:

In Darmstadt-Eberstadt gab CA den Startschuß für den Bau einer 25 Millionen Mark teuren Hauptverwaltung, die neben Büro- und Schulungsräumen ein Rechenzentrum und ein Zentrallager für den Kundenservice beherbergen wird. Das Gebäude soll im September 1990 bezugsfertig sein.

Markt und Technik AG:

Während die Münchner im ersten Halbjahr beim Umsatz mit Gedrucktem sowie Soft- und Hardwareprodukten um 30 Prozent zulegten und in diesem Jahr auf einen Umsatz von 300 Millionen Mark (1988: 226 Millionen Mark) spekulieren, ist der Verlagskonzern bei der Ertragsentwicklung weit weniger optimistisch. Grund: Die Anlaufkosten für das Computermagazin "Mips - The Magazine for Intelligent Personal Systems" in den USA werden das Geschäftsergebnis 1989 mit rund fünf Millionen Mark belasten. Im ersten Quartal sank der Konzerngewinn vor Steuern bereits um zwanzig Prozent von 4,6 auf 3,7 Millionen Mark.