Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.03.1980 - 

Zweiter Basisstandort in Österreich:

Siemens investiert in MOS

WIEN (CW) - Investitionen in die Entwicklung und Fertigung von Metall-Oxid-Silizium

(MOS)-Schaltungen tätigt die Siemens AG, München/Berlin, in Villach (Österreich). Damit wird nach Angaben der Siemens-Unternehmensleitung Villach zum zweiten Basisstandort für Entwicklung und Bau hochintegrierter Schaltungen in Europa.

50 Millionen österreichische Schilling sind nach Angaben der Siemens AG, Wien, für das Entwicklungszentrum für Mikroelektronik bestimmt. Das 1970 gegründete Werk Villach der Siemens Bauelemente OHG, Villach, soll mit 350 Millionen Schilling innerhalb von drei Jahren zur vollen Ausbaustufe erweitert werden. Das Entwicklungszentrum arbeite für den Konzern und für Dritte. Für Entwicklungszwecke stehen Mittel des staatlichen Forschungsförderungsfonds und der Industrieholding ÖIAG zur Verfügung.

Die Staatsholdinggesellschaft österreichische Industrieverwaltung AG (ÖIAG) ist an dem Kapital des Entwicklungszentrums von 17,6 Millionen Schilling zu 25,1 Prozent beteiligt, die deutsche Siemens AG zu 74,9 Prozent. An Siemens Österreich hält die ÖIAG 43,6 Prozent. Nach Agenturberichten beabsichtigt die staatliche Holding, ihre Exportaktivitäten in den nächsten Jahren weiter auszubauen.