Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.12.1990 - 

Bundeskartellamt hatte keine Einwände

Siemens kauft in Leipzig zwei Telecom-Unternehmen

BERLIN (vwd) - Die Münchner Siemens AG darf zwei der acht Betriebsteile der Nachrichtenelektronik GmbH (NEL), Leipzig, übernehmen. Das Bundeskartellamt in Berlin hat die Transaktion nicht untersagt.

Die beiden NEL-Bereiche, die Siemens übernehmen will, gehörten in der Vergangenheit zum VEB-Kombinat Nachrichtenelektronik und stellen Übertragungstechnik, öffentliche Vermittlungstechnik und private Nebenstellenanlagen her. Diese Fertigung läuft in wenigen Jahren aus und soll in eine Produktion für digitale Technik umgewandelt werden. Die Berliner Kartellwächter hatten keine

Einwände gegen das Siemens-Engagement, weil durch die Aktivitäten der Nürnberger PKI Philips Kommunikations Industrie AG in Bautzen und die der ANT Nachrichtentechnik GmbH im schwäbischen Backnang, bei Robotron der Wettbewerb in der Ex-DDR bereits vorhanden sei.

Siemens fertigt derzeit analoge Übertragungstechnik auch in den Werken Witten und Bruchsal. Zwar würde die Kapazität dort ausreichen, um die neuen Bundesländer mit zu versorgen. Die Münchner erhoffen sich aber mit einer Produktion vor Ort eine stärkere Berücksichtigung bei der Auftragsvergabe in Ostdeutschland.