Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.05.1980

Siemens: Kein Flimmern in der Graphik

MÜNCHEN (pi) - Aus seinem Produktspektrum für die graphische Datenverarbeitung gibt die Siemens AG, München, jetzt den Graphik-Arbeitsplatz 9731 zum Vertrieb frei, der mit einem flimmerfreien Storage-Refresh-Bildschirm ausgestattet ist. Der neue Arbeitsplatz wurde erstmals auf der Hannover-Messe vorgeführt.

Interaktive Graphische Systeme (IGS) dienen der graphischen Darstellung und

Veränderung von Daten, die in einem Universalrechner gespeichert sind. Voraussetzung dafür ist - neben dem Graphik-Arbeitsplatz - eine entsprechende Steuersoftware im Universalrechner. Sie unterliegen damit nicht den Speicher-und Verarbeitungsgrenzen der autonomen, in der Regel mit einem Minicomputer (Prozeßrechner) ausgestatteten Arbeitsplätzen. Das neue Siemens-System nutzt die Verarbeitungsleistung und Speichermöglichkeit, die Datenbestände und Anwendersoftware des Hauptrechners. Das Bearbeiten der graphischen Darstellungen wirkt sofort auf die Daten im Hauptrechner.

Der Arbeitsplatz 9731 wird in einer erweiterbaren Standardkonfiguration angeboten. Sie umfaßt im Grundausbau einen Arbeitsplatzrechner mit 120 KB Speicherkapazität und Floppy-Disk-Laufwerk, Datensichtstation mit Tastatur Graphikbildschirm mit Konsole, Graphiktablett mit Tisch, Tablettanschaltung und eine Datenübertragungseinheit.

Der Graphikbildschirm hat mit 4096 x 3120 Koordinatenpunkten auf einer Anzeigefläche von 356 x 267 mm ein hohes Auflösungsvermögen. Zur Aus- und Eingabe alphanumerischer Daten, wie auch zur Systembedienung und Wartung enthält die Standardkonfiguration eine Datensichtstation mit Tastatur. Die Auflösung des Standardtabletts von 0,1 mm ergibt bei einer Nutzfläche von 420 mm x 600 mm insgesamt 25,2 Millionen Koordinatenpunkte.

Die einzelnen Komponenten des Graphik-Arbeitsplatzes sind frei beweglich.

An Software gibt es Programme für Aufgaben der Energieversorgungsunter- nehmen, für den Konstruktionsbereich und für das Vermessungswesen. Die ersten Graphik-Arbeitsplätze 9731 sind ab Oktober 1980 lieferbar.