Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.10.1992 - 

Kooperation für den ISDN-Markt beschlossen

Siemens liefert TK-Anlagen und NCP die Host-Anbindung

NÜRNBERG (pi) - Die NCP Engineering GmbH (NCP), Nürnberg, und die Siemens AG, München, haben für den Bereich der PC-Host-Kommunikation über ISDN-Nebenstellen ein Kooperationsabkommen geschlossen. Beide Unternehmen wollen mit ihren Produkten aus Pcs vollwertige ISDN-Endgeräte für die Sprach- und PC-Host-Kommunikation machen.

Im Rahmen dieses Abkommens wird Siemens an die Endkunden die ISDN-fähige Telekommunikations-Anlage "Hicom'' liefern. Für die Vernetzung von PCs mit Nebenstellen über ISDN soll im Zuge der Kooperation die Hicom-Upo-PC-Karte von Siemens eingesetzt werden. Ergänzend liefert NCP dazu die passende 3270-Emulationssoftware und stellt die ISDN-Host-Gateways 7174TI und 7174CI zur Verfügung. In Bereichen, wo kein Upo-Anschluß realisierbar ist, beispielsweise am Hauptanschluß oder in So-Umgebungen, wird dem Abkommen entsprechend die NCP-3270-ISDN-Karte vom Hersteller geliefert.

NCP erweitert die eigene ISDN-Produktfamilie außerdem um den neuen Controller "Octocom''. Die Karte, die bis zu vier So- beziehungsweise Upo-Schnittstellen unterstützt, ist nach Angaben des Herstellers sowohl für Basisanschlüsse als auch für den Einsatz an ISDN-TK-Anlagen geeignet. Das modular aufgebaute Board besteht aus einem Grundmodul mit zwei ISDN-Schnittstellen und einem Erweiterungselement mit ebenfalls zwei Interfaces. In dieser Kombination lassen sich laut NCP bis zu acht B-Kanäle gleichzeitig nutzen.

Bei gleichzeitigem Betrieb von vier Octocom-Karten in einem PC sind Datenverbindungen mit bis zu 32 B-Kanälen realisierbar.

Die ISDN-Karte verfügt über vier 80C188-Prozessoren und ein MB RAM. Der Speicher ist zur Aufnahme der D-Kanal-Protokolle und der anwendungsorientierten B-Kanal-Protokolle gedacht. Die Karte unterstützt nach Mitteilungen von NCP die nationalen Protokolle 1TR6 und DKZ-E (DKZ-N1). Für den EG-Binnenmarkt wird demnächst das europäische ISDN-Protokoll EDSS-1 verfügbar sein. Weitere Protokolle können per Software-Download eingespielt werden. Mit Verwendung der Capi-Schnittstelle ist laut NCP die Unterstützung der gängigen ISDN-Software sicher gestellt.