Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.06.1999 - 

Dirxmetahub entlastet Administratoren

Siemens-Lösung führt Directories zusammen

04.06.1999
MÜNCHEN (CW) - Siemens hat eine neue Software zur Aktualisierung von Kommunikationsverzeichnissen (Directories) in unternehmensweiten Netzen entwickelt. "Dirxmetahub" vereinfacht laut Anbieter die Verwaltung mehrerer Directories.

In großen Unternehmen sind oft zahlreiche Verzeichnisse unterschiedlicher Art im Einsatz. Dadurch sind Anwender mehrfach registriert, beispielsweise in einem Mitarbeiterverzeichnis innerhalb von SAP R/3, in einem Microsoft-Exchange- oder Lotus-Notes-Adreßverzeichnis oder einem LDAP/X.500-kompatiblen Kommunikationsverzeichnis.

Wechselt ein Mitarbeiter einen Unternehmensbereich, so bedeutet dies beträchtliche Arbeit für die Administratoren. Schließlich müssen die Änderungen in jedem Verzeichnis nachvollzogen werden, in dem der Mitarbeiter eingetragen ist - eine Arbeit, die Siemens mit dem Dirxmetahub den Systembetreuern abnehmen will.

Laut Hersteller sychronisiert die Software nämlich automatisch Änderungen in allen angebundenen Verzeichnissen. Hierzu integriert Dirxmetahub die Daten der angebundenen Directories in einem Dirx-Server in Form von globalen Einträgen. Auf diese konsistenten und aktuellen Datensätze greifen dann Anwender und Applikationen zu. Für den Administrator hat dies den Vorteil, daß Änderungen nur an einer Stelle einzugeben sind.

Dirxmetahub läuft unter Windows NT, Sun Solaris, HP-UX, IBM AIX und Siemens Reliant Unix. Die Software unterstützt die Synchronisation von LDAP- und X.500-fähigen Directories wie Dirx sowie Verzeichnisdiensten von Windows NT 4.0, Active Directory, Novell NDS. Ebenso versteht das Programm E-Mail-Directories wie Microsoft Exchange oder Lotus Notes. Hinzu kommt der Abgleich von Human-Resource-Directories wie SAP R/3 oder Peoplesoft, von relationalen Datenbanken über ODBC-Zugang, PBX-Verzeichnissen wie etwa den Hicom-Telefonanlagen, oder Verzeichnissen von CTI-Anwendungen.