Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.12.2008

Siemens: Neues zu Schadenersatzforderungen frühestens auf HV

WIESBADEN (Dow Jones)--Die Siemens AG wird "allerfrühestens" auf der Hauptversammlung am 27. Januar 2009 Neuigkeiten zum Stand der Schadenersatzforderungen gegen frühere Siemens-Manager veröffentlichen. Dies sagte der Chief Compliance Officer des Münchener DAX-Konzerns, Andreas Pohlmann, am Dienstag am Rande einer Konferenz in Wiesbaden.

WIESBADEN (Dow Jones)--Die Siemens AG wird "allerfrühestens" auf der Hauptversammlung am 27. Januar 2009 Neuigkeiten zum Stand der Schadenersatzforderungen gegen frühere Siemens-Manager veröffentlichen. Dies sagte der Chief Compliance Officer des Münchener DAX-Konzerns, Andreas Pohlmann, am Dienstag am Rande einer Konferenz in Wiesbaden.

Mit 620 Mitarbeitern habe das Compliance-Team für die Einhaltung von Unternehmensstandards und der Verhinderung von Fehlverhalten die "Endausbaustufe" erreicht. Damit sei man gut aufgestellt, das Compliance-Geschehen weltweit nachhaltig zu gewährleisten und rechtliche Kontrollprozesse voranzutreiben. "Die interne Kompetenz ist stark angewachsen," so Pohlmann.

Bezüglich einer Einigung mit der US-Börsenaufsicht SEC verwies Pohlmann auf frühere Aussagen des Vorstandsvorsitzenden Peter Löscher. Demnach sei man auf der Zielgeraden, aber noch nicht am Ziel. Sobald eine Vereinbarung mit der SEC erzielt sei, sollen externe Berater nach und nach abgebaut werden und die internen Kräfte zum Zug kommen, fügte der Manager hinzu. Auf einen genauen Zeitplan wollte er sich nicht festlegen.

Siemens beschuldigt mehrere Mitglieder des früheren Top-Managements, ihre Aufsichtspflichten im Zusammenhang mit Bestechungszahlungen und schwarzen Kassen verletzt zu haben.

Pohlmann übernahm den Posten des Chief Compliance Officers im Herbst 2007, gleichzeitig führte Siemens ein Vorstandsressort für Recht und Compliance ein. Damit sollten die Probleme im Zusammenhang mit dem systematischen Fehlverhalten im Unternehmen schneller bewältigt sowie die Neuausrichtung des Konzerns vorangetrieben werden.

Webseite: http://w1.siemens.com/ -Von Dorothee Tschampa, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 114; dorothee.tschampa@dowjones.com DJG/dct/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.