Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.08.1993 - 

UTM unter Sinix, HP-UX und AIX

Siemens-Nixdorf vermarktet Unix-OLTP fuer Drittrechner

MUENCHEN (CW) - Die Siemens-Nixdorf Informationssysteme AG (SNI) erweitert ihr Angebot fuer fremde Plattformen. So bieten die Muenchner das aktuelle Release 2.1 des Transaktionsmonitors UTM ausser fuer die hauseigenen RM-Unix-Rechner auch fuer die Workstations der 9000er Reihe von HP und fuer IBMs RS/6000- Maschinen an.

Nach derzeit noch inoffiziellen SNI-Angaben unterstuetzt UTM 2.1 verteilte Transaktionsverarbeitung. Dabei werden nicht nur Unix- Umgebungen, sondern auch die hauseigenen Grossrechnersysteme sowie solche der IBM eingebunden.

Noch im Juni dieses Jahres hatten SNI-Kenner in Zuerich im Rahmen der Fachtagung "Unix Transparent" beklagt, dass der UTM-Monitor nicht in einer portablen Sprache geschrieben sei und sich daher nur unter grossen Schwierigkeiten an offene Systeme anpassen lasse. Dabei wurde auch der Sinn von OLTP-Systemen fuer Unix grundaetzlich in Frage gestellt, weil damit lediglich eine alte Grossrechnertechnik in offene Umgebungen transportiert werde (vgl. COMPUTERWOCHE Nr. 35 vom 2. Juli 1993, Seite 10: "CICS/6000 und UTM/X: Neuer Wein in alten OLTP-Schlaeuchen").

Zu den systemnahen Softwareprodukten, die UTM unterstuetzt, gehoeren IBMs Transaktionsmonitor CICS, die Datenhaltungssysteme IMS/DC und IMS/DB sowie Oracle 7. Darueber hinaus wird die vom X/Open-Gremium verabschiedete X/A-Definition fuer offene Datenbank- Schnittstellen unterstuetzt.