Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.05.2007

Siemens PTD erhält BritNed-Auftrag über 160 Mio EUR - Kreise

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Siemens-Sparte Power Transmission and Distribution (PTD) hat für den Bau der "BritNed" genannten Stromverbindung zwischen den Niederlanden und Großbritannien einen Auftrag über rund 160 Mio EUR erhalten. Siemens liefere Umspannstationen für die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsstrecke (HGÜ) zwischen den beiden Ländern, sagte eine mit der Situation vertraute Person am Dienstag zu Dow Jones Newswires.

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Siemens-Sparte Power Transmission and Distribution (PTD) hat für den Bau der "BritNed" genannten Stromverbindung zwischen den Niederlanden und Großbritannien einen Auftrag über rund 160 Mio EUR erhalten. Siemens liefere Umspannstationen für die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsstrecke (HGÜ) zwischen den beiden Ländern, sagte eine mit der Situation vertraute Person am Dienstag zu Dow Jones Newswires.

Zuvor hatten die Netzbetreiber National Grid plc und die niederländische Tennet angekündigt, eine neue 1.000-MW-Verbindung mit einer Länge von 260 Kilometern bauen zu wollen.

Insgesamt liegen die Kosten für das Projekt BritNed bei 600 Mio EUR. Das Unterseekabel für die Verbindung liefert den Angaben zufolge die schweizerische ABB. Mit dem Bau der Strecke zwischen der Isle of Grain in Kent, Südostengland, bis Maasvlatke nahe Rotterdam soll im Sommer begonnen werden. Die Betriebsaufnahme ist vorbehaltlich der notwendigen Behördengenehmigungen für 2010 geplant. Siemens PTD bestätigte den Auftrag, wollte sich zum Volumen aber nicht äußern.

Die HGÜ-Technik ist speziell für die möglichst verlustarme Übertragung von Strom auf langen Strecken entwickelt worden und wird daher vor allem in Ländern wie China, Indien und den USA eingesetzt, wo mehrere hundert Kilometer zwischen Stromerzeugung und den Verbrauchern liegen können. In Europa sind derzeit beispielsweise neue HGÜ-Verbindungen zwischen den Niederlanden und Norwegen sowie zwischen dem italienischen Festland und Sardinien geplant.

Webseite: http://www.siemens.com

- Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 - 29725 505

industry.de@dowjones.com

DJG/abe/kgb/jhe

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.