Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.06.2009 - 

Meint CEO Peter Löscher

Siemens sieht kein Ende der Krise

Der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, Peter Löscher, erwartet kein baldiges Ende der Wirtschaftsflaute. "In unserer Firma gibt es über alle Geschäftsbereiche hinweg keine verlässlichen Indikatoren, dass wir die Talsohle der Krise erreicht haben", wird Löscher in einem Beitrag der Zeitung "The Times" (Montagsausgabe) zitiert. Der derzeitige Wirtschaftsabschwung sei in seiner Geschwindigkeit und unter globalem Aspekt einzigartig.

Der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, Peter Löscher, erwartet kein baldiges Ende der Wirtschaftsflaute. "In unserer Firma gibt es über alle Geschäftsbereiche hinweg keine verlässlichen Indikatoren, dass wir die Talsohle der Krise erreicht haben", wird Löscher in einem Beitrag der "Times" zitiert. Der derzeitige Wirtschaftsabschwung sei in seiner Geschwindigkeit und unter globalem Aspekt einzigartig.

Mit Blick auf das geplante Joint Venture mit der russischen Rosatom sagte Löscher, Siemens glaube fest daran, dass die Atomenergie eine langfristige Wachstumsmöglichkeit biete.

Vor Analysten hatte Löscher jüngst den Ausblick des Mischkonzerns für das Geschäftsjahr 2008/09 per Ende September erneut bestätigt. Das Unternehmen erwartet demnach weiterhin einen operativen Gewinn im Kerngeschäft, also in den Bereichen Energie, Industrie und Medizintechnik, der über dem Vorjahresniveau von 6,6 Milliarden Euro liegt. (Dow Jones/rw)