Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.06.2008

Siemens sieht weiter stabilen Anteil von F&E am Umsatz

LONDON (Dow Jones)--Die Siemens AG will nach den Worten ihres Technologievorstands Hermann Requardt ihre Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) gemessen am Umsatz stabil halten. Insgesamt gebe es keine Pläne das F&E-Budget weder zu reduzieren noch zu erhöhen, sagte Requardt am Dienstag während einer Siemens-Veranstaltung in London.

LONDON (Dow Jones)--Die Siemens AG will nach den Worten ihres Technologievorstands Hermann Requardt ihre Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) gemessen am Umsatz stabil halten. Insgesamt gebe es keine Pläne das F&E-Budget weder zu reduzieren noch zu erhöhen, sagte Requardt am Dienstag während einer Siemens-Veranstaltung in London.

Allerdings werde es innerhalb des Portfolios des Konzerns Anpassungen geben. So werde es in einigen Bereichen Erhöhungen der F&E-Aufwendungen und in anderen Bereichen geringere Ausgaben dafür geben. So wolle Siemens "vorhandene Stärken weiter ausbauen und profitables Wachstum ermöglichen". "Wir investieren bereits heute drei Viertel unseres F&E-Budgets in Geschäfte mit überdurchschnittlichen Margen", so Requardt weiter.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006/07 hatte Siemens bei einem Umsatzplus von 9% 72,4 Mrd EUR die F&E-Aufwendungen um rund 10% auf 3,4 Mrd EUR gesteigert.

Webseite: http://www.siemens.com - Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/kla

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.