Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.09.2000 - 

Versorgung mit Flash-Bausteinen gesichert

Siemens stößt stillgelegte Chipfabrik an Atmel ab

MÜNCHEN (CW) - Die Siemens AG hat nun doch einen Abnehmer für ihre stillgelegte Halbleiterfabrik im britischen North Tyneside gefunden. US-Chiphersteller Atmel wird das seit 1998 brachliegende Siemens-Werk kaufen und damit bis zu 1500 Arbeitsplätze schaffen.

Im Rahmen des Übernahmevertrags wird Halbleiterproduzent Atmel, der britische Fördergelder in Höhe von 27,8 Millionen Pfund für die Akquisition erhalten haben soll, Anlagen zur Herstellung von Flash-Speicherchips und Mikro-Controllern in 0,18-Mikrometer-Technologie in dem ehemaligen Siemens-Werk installieren. Innerhalb der nächsten vier Jahre wird Siemens dann Produkte im Wert von rund 1,5 Milliarden Dollar von der auf Chips für drahtlose Kommunikation spezialisierten US-Company beziehen.

Das Siemens-Werk in der Nähe von Newcastle wurde 1995 geplant und 1997 fertig gestellt. Anlässlich einer weltweiten Krise im Halbleitermarkt schloss Siemens 1998 nach knapp einjähriger Betriebszeit dort die Tore. Dem infrastrukturell schwachen Nordwesten Englands kommt die Wiederbelebung des Werks mehr als gelegen, denn der Schließung waren 1100 Stellen zum Opfer gefallen.