Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.12.1989 - 

ISDN-Spezifikation mit offenem Charakter

Siemens und Alcatel setzen beim D-Kanal auf eine Karte

MÜNCHEN (sch) - Mit der jetzt angekündigten Veröffentlichung einer gemeinsamen ISDN-Spezifikation zur PBX-PBX-Sicherung (PBX: Private Branch Exchange) machen sich Siemens und die französische Alcatel für eine offene Lösung beim D-Kanal-Handling stark.

Die neue Festlegung fußt auf Cornet-Ausarbeitungen (Cornet: Corporate Network) von Siemens und der entsprechenden ABC-Spezifikation von Alcatel. In Anlehnung an CCITT-Empfehlungen und ECMA-Leitlinien enthält sie das ISDN-D-Kanal-Signalisierungsprotokoll, welches die übergreifende Nutzung der wichtigsten Leistungen in PBX-Netzen und Multivendor-Umgebungen gewährleistet. Der für Inhouse-Netze gedachte einheitliche Entwurf füllt nach Siemens-Angaben CCITT-Freiräume und ist in seiner grundlegenden Ausrichtung sowohl für digitale Nebenstellenanlagen von Alcatel als auch von Siemens geeignet.

Dabei ist es möglich, mehr als nur zwei Punkte zu überbrücken und damit mehrere PBXen in einem Netz zu bedienen, ohne das öffentliche Amt des großen Bruders Post einzuschalten. Zu den abgedeckten Funktionen gehören unter anderem das Routing, Maintenance, Restard-Auffindung, Administration im Netz, Konferenzschaltung oder Anrufumleitung. Unterschiede in der Ausgestaltung der Spezifikation ergeben sich

lediglich in Randbezirken, wo aufgrund voneinander abweichender Marktgegebenheiten

Einzelmerkmale ergänzt werden.

Bei den zugrundeliegenden Empfehlungen handelt es sich um Q 931 und Q 932. Siemens selbst bezeichnet das jüngste Vorhaben als gigantische Vorleistung im Normierungsbereich und stellt es den in Frage kommenden Standardisierungs-

Gremien anheim, die neue Spezifikation zu übernehmen. Hierdurch sollen - so der offizielle Wortlaut der Pressemitteilung - Aktivitäten von ECMA, Cenelec und ETSI in Richtung auf ein offenes, Multivendor-fähiges Networking von ISDN-Kommunikationssystemen in privaten ISDN-Netzen gefordert und beschleunigt werden.

Das von Siemens auf der letzten Telecom in Genf vorgestellte Cornet habe beispielsweise so Siemens weiter - auf der CeBIT schon gute Dienste getan und die verschiedenen Sprachfunktionen und Non-Voice-Features unter einen Hut gebracht.

Der sehr kostenaufwendige Prozeß der Spezifizierung gilt derzeit noch nicht als abgeschlossen; laufende Nachprogrammierungen sollen die PBX/PBX-Signalisierung in Zukunft noch verfeinern und bei entsprechender Gegenliebe anderer Anbieter das PBX-Spektrum erweitern. Beide Unternehmen haben sich unterdessen auch dazu verpflichtet, zusammen die weitere Entwicklung der europäischen Vernetzungs-Standards für ISDN-Kommunikationssysteme voranzutreiben und die gemeinsame Spezifikation dem Standardisierungsfortschritt anzupassen.

Zusätzlich bieten Siemens und Alcatel spezifische Networking-Lösungen an, die mit der neuen Definition in Einklang stehen.