Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.10.1989 - 

Vehikel für integrierte Sprach-Datenanwendungslösungen

Siemens und DEC üben sich in Tele- und Computer-Teaming

MÜNCHEN (CW) - Zwei Jahre nach Bekanntgabe ihrer Kooperation in Sachen Computer-PBX-Verbund warten Siemens und DEC mit ersten Ergebnissen auf: Eine Standard-Anwendungsplattform, basierend auf VAX-Rechnern und dem Hicom-300-System, bietet die Grundlage für integrierte Software-Lösungenen.

Diese neuartigen, auf der Anwendungsebene realisierten Sprach-/Datenlösungen firmieren bei Siemens als "PBX and Computer Teaming (Pact)", während DEC von der "Computer Integrierten Telefonie (CIT)" spricht. Die in München präsentierte Kopplung sowie die darauf aufbauenden Software-Lösungen der Partner Enator, Komtec, PSE und Roland Berger & Partner sollen Anwender in die Lage versetzen, mit Hilfe der privaten Nebenstellenanlage Gesprächsverbindungen aufzubauen und gleichzeitig die Datenbasis des Rechners für eine "intelligente" Rufweiterleitung zu nutzen.

Erste Anwendungen liegen nach Darstellung von Siemens und DEC etwa im Bereich Kundendienst und Benutzerservice (Ruft beispielsweise ein Kunde in einem Konzern an, so ist es möglich, den Anrufer automatisch mit demjenigen im Unternehmen zu verbinden, der für die Anfrage zuständig oder der geeignete Ansprechpartner ist); Telemarketing (aus der Datei des VAX-Rechners wird die Hicom-Anlage veranlaßt, Telefonverbindungen zu Interessenten herzustellen); Telefonmanagement im Büro; Gebäude-Leitsysteme (automatische Zuordnung der Telefone zum Ort eines Alarmanrufes, Auslösung automatischer Alarm- und Notfallabläufe) sowie Datenbankanwendungen (Einbindung von Telefonfunktionen in eine Programmiersprache der vierten Generation zum Erstellen von Anwendungen, die verschiedene Datenbanksysteme und PBX-Funktionen integrieren).

Die zugrundeliegende Anwendungsplattform basiert Software-seitig auf den VMS-Produkten "CIT Server" und "CIT Applications Interface" von DEC sowie auf dem Applications Connectivity Link (ACL)" von Siemens. CIT Server und Hicom ACL realisieren dabei die funktionelle Kopplung zwischen VAX und PBX-System, während das CIT Applications Interface die Schnittstellen für die Anwendungsprogrammierung zur Verfügung stellt. Die drei Produkte werden ab Januar 1990 in der, Bundesrepublik und kurz danach im gesamten deutschspachigen Raum freigegeben.

Nach den Worten von Peter Kohlhammer, Mitglied der Geschäftsleitung der deutschen DEC-Tochter, ist die gemeinsam mit Siemens betriebene Entwicklung die erste in der Bundesrepublik, die zu entsprechenden Kopplungsprodukten geführt habe.

Neben dieser Zusammenarbeit mit DEC strebt Siemens auch eine Kooperation mit anderen DV-Herstellern an. Nach Angaben von Friedrich Röscheisen, Abteilungsdirektor für Kooperationen im Bereich - Private Kommunikationssysteme von Siemens, ist dies mit IBM, Hewlett-Packard, Unisys und Mannesmann-Kienzle sowie mit dem DV-Bereich von Siemens beabsichtigt: Bis zur CeBIT 1990 will man auch hier mit ersten Produkten aufwerten.