Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Siemens und Dt. Bahn drängen auf den US-Markt - Spiegel

23.08.2009
HAMBURG (Dow Jones)--Die Siemens AG und die Deutsche Bahn AG, München bzw Berlin, wollen laut einem Pressebericht gemeinsam in das US-Eisenbahngeschäft einsteigen. Innerhalb des deutschen Konsortiums würde Siemens die Technologie, wie Hochgeschwindigkeitszüge vom Typ ICE 3, sowie die nötige Verkehrstechnik liefern. Die Bahn soll dann die Strecke betreiben, wie das Magazin "Der Spiegel" (Montagsausgabe) berichtet. Die konzerneigene Consulting-Firma der Bahn beschäftige sich bereits mit dem Projekt, heißt es weiter.

HAMBURG (Dow Jones)--Die Siemens AG und die Deutsche Bahn AG, München bzw Berlin, wollen laut einem Pressebericht gemeinsam in das US-Eisenbahngeschäft einsteigen. Innerhalb des deutschen Konsortiums würde Siemens die Technologie, wie Hochgeschwindigkeitszüge vom Typ ICE 3, sowie die nötige Verkehrstechnik liefern. Die Bahn soll dann die Strecke betreiben, wie das Magazin "Der Spiegel" (Montagsausgabe) berichtet. Die konzerneigene Consulting-Firma der Bahn beschäftige sich bereits mit dem Projekt, heißt es weiter.

"Wir können uns durchaus vorstellen, mit der Deutschen Bahn auf dem amerikanischen Markt präsent zu sein. Diesbezüglich stehen wird in konstruktiven Gesprächen", sagte ein Siemens-Sprecher am Sonntag im Gespräch mit Dow Jones Newswires.

Die US-Regierung plane im Rahmen ihres Konjunkturprogramms einen milliardenschweren Ausbau der maroden Bahninfrastruktur, der insgesamt elf Projekte umfassen soll, schreibt das Blatt weiter. Gebaut werden sollen unter anderem auch Hochgeschwindigkeitstrassen zwischen Metropolen wie Miami und Orlando sowie San Francisco und Los Angeles.

Bei der Bahn knüpfe man die US-Zusammenarbeit mit Siemens allerdings an eine Bedingung. Beide Unternehmen streiten nach dem ICE-Achsen-Debakel noch darüber, wer die Kosten für den Austausch der problematischen Bauteile übernehmen soll. In dieser Streitfrage hatten sich Bahn-Vorstandsvorsitzender Rüdiger Grube und Siemens-CRO Peter Löscher zuletzt allerdings in Vieraugengesprächen angenähert. "Solange diese Kuh nicht vom Eis ist, wird es keine gemeinsamen US-Pläne geben", zitiert "Der Spiegel" einen Vertreter der Bahn.

Webseiten: www.spiegel.de www.siemens.de www.bahn.de DJG/flf Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.