Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.07.2010

Siemens unterzeichnet auf Merkels Russland-Reise Großauftrag

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Siemens-Konzern erhält einen weiteren Großauftrag der russischen Bahn. Auf der Russland-Reise von Bundeskanzlerin Angela Merkel werde das Unternehmen Vorverträge zur Lieferung von 240 Regionalzügen unterzeichnen, sagte ein Siemens-Sprecher am Dienstag zu Dow Jones Newswires. Zum Volumen des Auftrags wollte er sich nicht äußern.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Siemens-Konzern erhält einen weiteren Großauftrag der russischen Bahn. Auf der Russland-Reise von Bundeskanzlerin Angela Merkel werde das Unternehmen Vorverträge zur Lieferung von 240 Regionalzügen unterzeichnen, sagte ein Siemens-Sprecher am Dienstag zu Dow Jones Newswires. Zum Volumen des Auftrags wollte er sich nicht äußern.

Bei den Zügen handele es sich um eine spezifische Version des Modells Desiro, erklärte der Sprecher. Geliefert werden sie an die Russischen Eisenbahnen AG (RZD). Mit rund 88.000 Kilometern Länge hat Russland das zweitgrößte Schienennetz der Welt, in das die RZD bis 2030 insgesamt rund 380 Mrd EUR investieren will.

Regierungskreisen zufolge hat der Großauftrag ein Volumen von 2,2 Mrd EUR. Erst Ende Mai hatte der DAX-Konzern in seinem Gemeinschaftsunternehmen mit dem russischen Lokomotivenhersteller OJSC Sinara Transport Machines eine Bestellung über 221 Züge von der russischen Bahn erhalten. Rund 1,1 Mrd EUR schwer war bereits dieser Auftrag.

Siemens und RZD haben Ende Mai eine Grundsatzvereinbarung getroffen, wonach der Münchener Technologiekonzern künftig auch Regionalzüge in Russland produzieren wird. Siemens messe "auch in Zukunft der lokalen Fertigung in Russland hohe Bedeutung bei", hatte Divisions-Vorstand Hans-Jörg Grundmann Ende Mai gesagt.

Im Mai vergangenen Jahres hieß es von Siemens, das Gemeinschaftsunternehmen solle jährlich etwa 100 Doppel-Lokomotiven für die Russischen Eisenbahnen AG (RZD) produzieren. Die Fertigung soll in einem gemeinsamen Werk in der Nähe von Jekaterinburg erfolgen. Siemens will mit der Vereinbarung seine strategische Partnerschaft mit der russischen Bahn vertiefen, die im Hochgeschwindigkeitszugverkehr begann.

Wie ein hochrangiger Regierungsbeamter am Dienstag in Berlin weiter sagte, wird die Daimler AG in China ein Joint Venture mit einem chinesischen Unternehmen über 800 Mio EUR abschließen.

Webseite: www.siemens.com -Von Matthias Karpstein und Beate Preuschoff, Dow Jones Newswires, +49 89 55214030, matthias.karpstein@dowjones.com DJG/mak/bep/sjs/brb

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.