Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.10.1989 - 

Low-end-Rechner aus der WS-30-Familie

Siemens vertreibt neue Unix-Workstation

MÜNCHEN (pi) - Siemens bietet mit der WS 30-250 eine neue Low-end-Workstation an. Der Rechner soll für Schwarzweiß-Anwendungen einen preiswerten Einstieg in das Sigraph-Konzept des Unternehmens erlauben.

Die Unix-Workstation ist zu den anderen Mitgliedern der WS-30-Familie voll kompatibel. Sie verfügt über Koppelungsmöglichkeiten zu Mainframe- und Abteilungsrechnern verschiedener Hersteller, außerdem ist die Vernetzung über Ethernet, Apollo-Token und IBM-Token möglich.

Der 32-Bit-68030-Mikroprozessor und der mathematische 68882-Koprozessor des Rechners sind mit 20 MHz getaktet, damit erreicht die Workstation nach Herstellerangaben eine Rechenleistung von 3,5 MIPS. Ihr Hauptspeicher beträgt 4 MB und kann bis auf 16 MB ausgebaut werden.

Eine integrierte SCSI-Schnittstelle erlaubt den Anschluß von maximal sieben Peripheriegeräten. Der Rechner unterstützt Schwarzweiß-Grafik mit bis zu 1280 mal 1024 Bildpunkten. Festplatten bis 400 MB Kapazität sowie ein Erweiterungsmodul auf 760 MB sind erhältlich. Der Grundpreis für die WS 30-250 liegt unter 12 000 Mark.

Informationen: Siemens AG, Postfach 103, 8000 München 1, Telefon: 0 89/23 40