Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.07.2008

Siemens will am 8. Juli über Personalmaßnahmen informieren

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG will am Dienstag, den 8. Juli, über die anstehenden Personalmaßnahmen informieren. Der Münchener DAX-Konzern verschickte am Mittwoch eine entsprechende Einladung zu einem Pressegespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Peter Löscher und dem Personalvorstand Siegfried Russwurm in München. Das Siemens-Management hatte zuletzt zwar wiederholt betont, dass im Zuge des Konzernumbaus Stellenstreichungen nicht zu vermeiden seien, aber bislang keine konkreten Maßnahmen genannt.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG will am Dienstag, den 8. Juli, über die anstehenden Personalmaßnahmen informieren. Der Münchener DAX-Konzern verschickte am Mittwoch eine entsprechende Einladung zu einem Pressegespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Peter Löscher und dem Personalvorstand Siegfried Russwurm in München. Das Siemens-Management hatte zuletzt zwar wiederholt betont, dass im Zuge des Konzernumbaus Stellenstreichungen nicht zu vermeiden seien, aber bislang keine konkreten Maßnahmen genannt.

Siemens will im Zuge der Neuaufstellung des Konzerns weltweit rund 17.200 Stellen streichen, hatte Dow Jones Newswires am Freitag von einer mit der Situation vertrauten Person erfahren. In den drei Sektoren Industry, Energy und Healthcare, die das Kerngeschäft bei Siemens abbilden, sollen demnach insgesamt rund 13.600 Stellen wegfallen. Die Stellenstreichungen erfolgen im Zuge der geplanten Kürzung der allgemeinen Vertriebs- und Verwaltungskosten (SG&A) sowie "weiterer Maßnahmen".

Siemens hatte Ende April ihre Pläne für die geplante Kürzung der allgemeinen Vertriebs- und Verwaltungskosten (SG&A) konkretisiert. Demnach will der Konzern bis zum Jahr 2010 absolut 10% seiner SG&A-Kosten senken. Das entspricht einer Kostenreduzierung um 1,2 Mrd auf 10,9 Mrd EUR im Geschäftsjahr 2009/10 von 12,1 Mrd EUR im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006/07.

"Die Geschwindigkeit, mit der sich die Welt verändert, hat dramatisch zugenommen. Wir stellen Siemens darauf ein. Wir müssen effizienter werden. Dazu muss auch die Verwaltung beitragen", wird der Vorstandsvorsitzende Löscher zu den anstehenden Maßnahmen von Siemens zitiert. "Wir sehen erste Wolken am Konjunkturhimmel und machen Siemens deshalb jetzt wetterfest."

In den vergangenen Tagen hatte es von Seiten einzelner Arbeitnehmervertreter Kritik an den bevorstehenden Personalmaßnahmen und den Ende vergangener Woche durchgesickerten Informationen gegeben. "Wir lassen uns nicht unter Druck setzen. Uns ist die Tragweite unserer Pläne bewusst", so Löscher weiter. "Deshalb informieren wir zuerst die Arbeitnehmervertreter und dann die Mitarbeiter und die Öffentlichkeit". So sehe es das Betriebsverfassungsgesetz vor.

Personalvorstand Russwurm verwies darauf, dass alle Gremien - der Wirtschaftsausschuss des Gesamtbetriebsrats und die Sprecherorganisation der Leitenden Angestellten - "wie vorher abgestimmt 10 Tage vor der zweitägigen Sitzung am 7. und 8. Juli mit detaillierten Unterlagen versorgt" worden seien. Russwurm werde auf der Sitzung "den Betriebsräten zwei Tage lang Rede und Antwort stehen". "Das gibt mit Sicherheit eine harte, aber hoffentlich sachliche Diskussion," so Russwurm weiter.

Webseite: http://www.siemens.com - Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.