Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Siemens will Management internationalisieren - FTD

25.06.2008
HAMBURG (Dow Jones)--Der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, Peter Löscher, will die Führungsebene seines Konzerns stärker internationalisieren. "Unsere 600 Spitzenmanager sind vorwiegend weiße deutsche Männer. Wir sind zu eindimensional", sagte Löscher der "Financial Times Deutschland" (FTD - Mittwochausgabe).

HAMBURG (Dow Jones)--Der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, Peter Löscher, will die Führungsebene seines Konzerns stärker internationalisieren. "Unsere 600 Spitzenmanager sind vorwiegend weiße deutsche Männer. Wir sind zu eindimensional", sagte Löscher der "Financial Times Deutschland" (FTD - Mittwochausgabe).

"Es geht hier nicht um Quoten, aber ich würde gerne einen gemischteren Vorstand sehen", sagte der Manager. Neben dem Österreicher Löscher sitzen zwei Amerikaner im achtköpfigen Vorstand des Münchener DAX-Konzerns. Von den 15 Spartenchefs seien allerdings elf Deutsche, schreibt die Zeitung weiter. Dabei erwirtschafte der Konzern über 80% seines Umsatzes im Ausland.

"Ich hätte gerne, dass ein richtig guter Chinese das Chinageschäft führt und ein richtig guter Inder für Indien zuständig ist", so Löscher. "Bildet man seinen globalen Kundenstamm nicht ab, kann man sein volles Potenzial nicht ausnutzen. Bekommt man das hin, hat man einen gewaltigen Vorteil."

Webseiten: http://www.ftd.de/ http://www.siemens.com/ DJG/dct/bam

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.