Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.07.1990 - 

OEM-Angebot der neuen Workstations von HP Apollo

Siemens zieht mit zwei Modellen bei den 68040-Workstations nach

MÜNCHEN (pi) - Siemens bietet ab sofort fünf neue Modelle der Workstation-Familie WS 30 mit Leistungen bis zu 26 MIPS an. Bei den Rechnern handelt es sich um OEM-Produkte der kürzlich vorgestellten Workstation von HP Apollo (siehe CW Nr. 25 vom 22. Juli Seite 23).

Siemens hat bereits vor der Übernahme Apollos durch HP deren Workstation als OEM-Produkt vermarktet. Die neuen Rechner wurden in die Siemens-Familie WS30 integriert. Die 68030-Rechner haben die Produktbezeichnungen WS30-600, -605 und -610. Die Modelle mit den 68030-Prozessoren (Taktrate 50 Megahertz) sind ab August, die WS30-625 und -645 mit MC 68040-Prozessoren (25 oder 33 Megahertz Taktrate) ab November dieses Jahres lieferbar.

Das Einstiegsmodell WS30-600 mit einer Rechnerleistung von 12 MIPS ist bereits ab rund 14 000 Mark erhältlich. Die Sigraph-Engineering-Software für CAE-Aufgaben läuft auf den neuen Rechnern, zusätzlich stehen Komponenten für Computer Aided Software Engineering ; (CASE), Electronic-Publishing und elektronische Archivierung zur Verfügung. Die heute eingesetzten Modelle WS30-430, -435, -450 können mit dem Prozessor 68040 auf 20 MIPS aufgerüstet werden. Damit bieten Siemens wie Hewlett-Packard und Apollo eine durchgängig kompatible Workstation-Familie an. +