Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


13.05.1988

SiemensICL: Der Nürnberger Ableger des britischen DV-Konzerns ICL will jetzt seinen Umsatz mit Hilfe von Terminals des deutschen Elektroriesen ankurbeln. Der ebenfalls in der Frankenmetropole ansässige Siemens-Geschäftsbereich Produktionsautomatisierung

Siemens/ICL:

Der Nürnberger Ableger des britischen DV-Konzerns ICL will jetzt seinen Umsatz mit Hilfe von Terminals des deutschen Elektroriesen ankurbeln. Der ebenfalls in der Frankenmetropole ansässige Siemens-Geschäftsbereich Produktionsautomatisierung und Automatisierungssysteme wird den Briten in größeren Stückzahlen Leitterminals aus der BDE/MDE-Terminalfamilie liefern. ICL bietet sie den Kunden in der Fertigungsindustrie unter eigenem Namen an.

Atlantic Computer Leasing GmbH:

Die britische Muttergesellschaft der Bad Sodener DV-Leasing-Firma setzte im abgelaufenen Geschäftsjahr 630,7 Millionen Pfund um, das sind 44,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Wachstum ist vor allen Dingen auf die Übernahme mehrerer kleinerer Konkurrenten zurückzuführen. Der Gewinn vor Steuern stieg um 36,7 Prozent auf 38,2 Millionen Pfund.

Rank Xerox GmbH:

Auch im laufenden Geschäftsjahr wird die Düsseldorfer Bürogerätefirma nicht aus den roten Zahlen kommen. Geschäftsführer Franz Scherer will den Problemen nun mit einem Stellenabbau begegnen. Wie viele der 3200 Arbeitsplätze betroffen sein werden, ist noch nicht bekannt. Im vergangenen Geschäftsjahr 1986/87 hatte Rank Xerox in Deutschland einen Fehlbetrag von 33,5 Millionen Mark ausgewiesen, so daß der Bilanzverlust inzwischen 121,5 Millionen Mark beträgt und damit die Hälfte des Stammkapitals übersteigt. Der Umsatz stagnierte mit 826,9 (825,4) Millionen Mark.

Compaq Computer Corp.:

Der texanische Senkrechtstarter meldet wieder einmal eine astronomische Steigerungsrate: Im ersten Quartal verdoppelten sich die Umsätze auf 439 Millionen Dollar; der Reingewinn stieg sogar um 132 Prozent auf 47 Millionen Dollar. Das explosive Wachstum verdankt Compaq dem internationalen Geschäft, sprich: Europa.

Cray Research Inc.:

Mit einem sehr enttäuschenden Ergebnis schloß der Supercomputerhersteller sein erstes Quartal 1988 ab. Der Umsatz lag mit 145,9 Millionen Dollar um 32 Prozent unter dem Vorjahreswert; der Reingewinn rutschte sogar auf weniger als die Hälfte, nämlich 26,4 nach 57,2 Millionen Dollar.