Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Zwei Workstations für NT


23.12.1998 - 

Silicon Graphics bringt Intel-basierte Desktops ohne Irix

MÜNCHEN (CW) - Am 11. Januar 1999 wird Silicon Graphics erstmals dem Unix-Derivat "Irix" untreu und wagt zwei Seitensprünge mit NT.

In der Welt der grafischen High-end-Workstations hat man bisher NT als Spielzeug belächelt. Doch auch dieser Markt ist vom allgemeinen NT-Boom sichtbar betroffen.

Anfang Januar wird Silicon Graphics (SGI) zwei NT-basierte Workstations "Visual Workstation", Modell 320 und 540, vorstellen. Ursprünglich wollte SGI diese Geräte bereits in der zweiten Jahreshälfte 1998 herausbringen. Technische Probleme bedingten jedoch eine Verzögerung.

Das Einsteigermodell 320 arbeitet mit einem oder zwei Prozessoren vom Typ Pentium II. Die größere Workstation 540 verwendet den Intel Xeon-Prozessor und kann mit bis zu vier CPUs ausgebaut werden. Als Besonderheit will der Workstation-Hersteller ein eigenentwickeltes Chipset namens "Cobalt" anstelle des üblichen Intel-BX-Sets verwenden. Hinzu kommt ein eigenes On-board-Grafiksubsystem, zu dem SGI bisher jedoch noch keine Details bekanntgeben wollte. Hier sieht der Hersteller sein Herausstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz. Mit dem von den Unix-Workstations adaptierten Grafiksystem werde man eine bisher unter NT unerreichte Grafik-Performance an den Tag legen.

Für Silicon Graphics ist der erfolgreiche Einstieg in den NT-Workstation-Markt sehr wichtig. Die rückläufigen Verkäufe im Unix-Markt haben dem Hersteller im letzten Geschäftsjahr einen Gesamtverlust von einer halben Milliarde Dollar beschert.

Nach den bisher veröffentlichten US-Preisen soll das Einstiegsmodell 320 (eine CPU) rund 3500 Dollar und die Single-CPU-Variante des 540 rund 6000 Dollar kosten.