Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.06.2004 - 

Vorwürfe des Bundesrechnungshofs

Sind Behörden IT-Dilettanten?

MÜNCHEN (CW) - Der Bundesrechnungshof erwartet große Probleme bei allen umfangreichen IT-Projekten von Bund und Ländern.

Schwere Vorwürfe hat der Präsident des Bundesrechnungshofes, Dieter Engels, den Verantwortlichen für IT-Großprojekten der Behörden gemacht. Immer wieder würden die gleichen Fehler begangen. "Schlampige Planung, fehlende Steuerung und Erfolgskontrolle, zu wenige oder inkompetente Mitarbeiter, unflexible Insellösungen sowie unausgereifte oder überfrachtete Konzepte sind nur einige der Punkte, die es zu bemängeln gilt", zitiert das Nachrichtenmagazin "Focus" den obersten Ausgabenkontrolleur des Bundes.

Laut Engels überprüft der Bundesrechnungshof derzeit sämtliche großen IT-Vorhaben des Bundes. Der Präsident ist pessimistisch: "Wir müssen leider davon ausgehen, dass wir bei jedem mindesten einen dieser Mängel finden werden." Die größten Projekte von Bund und Länderbehörden sind "Elektronische Gesundheitskarte", "Herkules" zur Modernisierung der Kommunikationstechnik der Bundeswehr, "Fiscus" zur Vereinheitlichung der Software der Finanzämter und die Einführung des digitalen Funks bei Sicherheitsbehörden und -organisationen. (ls)