Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.06.1998 - 

Lösungen für SAP-Umgebungen und remote User angekündigt

Single-Sign-On-Spezialist CKS heißt künftig Passgo

Zeitgleich mit der Namensänderung wird auch das Client-Server-Produkt "Mynet" umgetauft. Wie das Unternehmen wird es künftig unter der Bezeichnung "Passgo" firmieren. Passgo beziehungsweise Mynet ist ein Single-Sign-On-Produkt, das Anwendern das einmalige Einloggen unter verschiedenen Betriebssystemen, Datenbanken und Applikationen wie OS/400, VMS, Windows NT, einigen Unix-Derivaten, Oracle und Sybase sowie verschiedenen Web-Servern ermöglicht. Gleichzeitig enthält das Produkt ein Administrations-Tool zur User-Verwaltung.

Diese Management-Software soll noch in diesem Jahr ausgeweitet werden, so daß es nur noch eine zentrale Stelle für die Definition von Anwenderdaten im Unternehmen geben wird. Sind einmal User-IDs, Paßwort und ein Grobprofil des Nutzers erstellt, lassen sich die Informationen über Agenten etwa an die Novell Directory Services (NDS), an Windows NT oder an Unix-Rechner verteilen und dort anlegen. Der manuelle Abgleich der Daten auf den unterschiedlichen Unternehmensplattformen entfällt somit.

Zugleich überträgt Passgo den Anwendern mehr Verantwortung und entlastet damit die Helpdesk- und die IT-Abteilung. Bei der ersten Anmeldung im Passgo-System wird der User aufgefordert, seine sämtlichen User-IDs einzugeben. Damit erstellt der Anwender selbst eine dynamische Tabelle zur User-Verwaltung. "Die Feinadministration verbleibt in den dezentralen Fachabteilungen", erklärt Arthur Heil, Geschäftsführer der deutschen Dependance in Meerbusch. Beide Lösungen sollen gegen Ende des Jahres in Deutschland verfügbar sein.

In einem weiteren Projekt arbeitet Passgo derzeit an der Erweiterung der Einmal-Anmeldung. Künftig wird sich die Lösung auch auf SAP-Umgebungen erstrecken. Das Produkt wird zur Zeit aus dem Betatest entlassen und soll ab Juni vertrieben werden. Dabei nutzt der Hersteller ebenfalls einen Agenten zur Paßwort-Synchronisation, die sich auf einzelne SAP-Module erstreckt.

Des weiteren richtet Passgo sein Augenmerk demnächst auf die Einbindung entfernter Anwender. Auch ihnen soll die Möglichkeit eingeräumt werden, sich beim Netzzugang zum Unternehmen nur einmal authentifizieren zu müssen. Dabei nutzt Passgo Sicherheitsmechanismen wie etwa die Security-Dynamics-Karte, die einen zwischen Server und Anwenderkarte abgestimmten Zufallscode erzeugt. Weitere Sicherungsmechanismen eröffnen Magnetstreifenkarten und künftig auch chipbasierte Lösungen.

Passgo läßt sich in die System-Management-Plattformen "Unicenter TNG" von Computer Associates und "TME 10" von Tivoli integrieren. Die Einbindung in letzterer Umgebung steht seit einigen Wochen auf gesicherten Füßen, denn Passgo erhielt das "Pinnacle"-Zertifikat. Passgo meldet der TME-10-Konsole Sicherheitsverstöße, etwa bei mehrmaligen Einlog-Versuchen, Agententätigkeiten und Anmelderoutinen der Anwender.