Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.11.1999 - 

Auslieferung auf 17. Februar 2000 verschoben

Skeptiker behalten recht: Windows 2000 kommt erst nächstes Jahr

MÜNCHEN (CW) - Microsoft hat die Auslieferung des Windows-NT-Nachfolgers Windows 2000 erwartungsgemäß verschoben. Wie bereits von Branchenkennern vermutet, wird das Betriebssystem für Unternehmen erst im Februar des nächsten Jahres auf den Markt kommen.

Die anhaltenden Spekulationen über den endgültigen Auslieferungstermin von Windows 2000 scheinen vorerst beendet: Nachdem die Gates-Company monatelang versprochen hatte, das Client-Server-Betriebssystem noch in diesem Jahr zur Verfügung zu stellen, soll Windows 2000 nun doch erst am 17. Februar 2000 freigegeben werden. Microsoft begründet den neuen Termin mit Verständigungsschwierigkeiten in der Vergangenheit. Nach den Worten von Marketing-Direktor Keith White hat sich die ursprüngliche Ankündigung, Windows 2000 noch in diesem Jahr auszuliefern, auf die unternehmenseigenen Produktionwerkstätten, nicht aber auf Partner oder Kunden bezogen.

Rob Enderle, Analyst bei der Giga Information Group aus Cambridge, Massachusetts, glaubt hingegen an ganz andere Gründe für den verspäteten Termin: "Es ist die denkbar schlechteste Strategie, ein Softwareprodukt noch vor dem heiklen Millenniumswechsel auf den Markt zu bringen."

Jahr 2000 hat Priorität

Nachdem feststand, daß Microsoft das aus rund 30 Millionen Codezeilen bestehende Softwarepaket nicht vor dem August dieses Jahres freigeben konnte, hätten Unternehmen eine Einführung des Betriebssystems sowieso erst ab Mitte nächsten Jahres in Erwägung gezogen. Das Gros der Anwender verfolge wegen des Jahr-2000-Problems die Strategie, neue DV-Komponenten erst ab dem Frühjahr 2000 zu installieren.

Erste Partner für Windows 2000 konnte die Gates-Company offenbar bereits gewinnen: Die SAP hat angekündigt, Microsofts Betriebssystem für die Internet-Architektur Mysap.com zu bewerben. Im Rahmen einer Vereinbarung wird SAP seinen Kunden ein Set an Migrationswerkzeugen für den Umstieg auf das neue Betriebssystem zur Verfügung stellen.

In der Zwischenzeit hat Microsoft Details über die neue Preisstruktur der Windows-2000-Ausführungen bekanntgegeben. Die Vollversion von Windows 2000 Professional wird nach Angaben des Herstellers rund 320 Dollar kosten. Dies entspricht dem aktuellen Preis von Windows NT 4 Workstation. Für ein Upgrade von Windows 95 oder 98 auf das aktuelle System müssen Interessenten rund 220 Dollar, für das Upgrade von Windows NT zirka 150 Dollar bezahlen. Unklar sind hingegen noch die Preise für den deutschsprachigen Raum. Nach Informationen der deutschen Microsoft-Niederlassung kann darüber derzeit noch keine Auskunft gegeben werden.