Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Vmark stößt unprofitables Geschäft ab

Smalltalk-Umgebung wechselt erneut den Besitzer

11.04.1997

Cincom übernimmt nach eigenen Angaben mit 350 Objectstudio-Anwendern die weltweit größte Kundenbasis des Tools. Nach Angaben von Peter Schneider, Produkt-Manager bei der Cincom Systems GmbH, Eschborn, dürfen die Objectstudio-Kunden mit neuen Preisen rechnen. Eine Lizenz von allen Modulen wird zirka 15000 Mark kosten.

Seit Sommer vergangenen Jahres gehörte das Produkt zu den strategischen Komponenten der Cincom-Entwicklungsarchitektur "Total Framework". Damals gründeten Vmark und Cincom ein Joint-venture, die Cincmark Inc. mit Basis in Stuttgart, die Objectstudio weiterentwickeln sollte. Die Rechte an der Vermarktung von Objectstudio gingen bereits damals außer für den deutschsprachigen Raum an Cincom über.

Nun wechseln zugleich 25 Vmark-Mitarbeiter zu Cincom. Damit löst sich die deutsche Vmark-Niederlassung auf. Die Entwicklungsgesellschaft Cincmark mit etwa 15 Beschäftigten bleibt bestehen und Vmark zur Hälfte beteiligt.

Objectstudio kam mit der Akquisition der Easel Corp. aus Burlington, Massachusetts, im Jahr 1995 in den Besitz von Vmark. Das Unternehmen machte aber 1996 Verluste in Höhe von rund 7,4 Millionen Dollar. Nach eigenen Angaben verkaufte Vmark in der Konsequenz zum Ende des Jahres die unwirtschaftlichen Geschäftsbereiche. Ob nun Cincom angesichts des Java-Booms mit dem Smalltalk-Produkt von Vmark Gewinne einfahren kann, muß sich noch zeigen.