Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.05.2009

Smartrac in 1Q mit Gewinnrückgang trotz Umsatzsteigerung

AMSTERDAM (Dow Jones)--Der Funktechnologiehersteller Smartrac hat im ersten Quartal 2009 einen deutlichen Rückgang des Konzernüberschusses auf 1,6 Mio EUR von 4,5 Mio EUR im Vorjahresquartal erlitten, obwohl der Umsatz um 8% auf 29,4 Mio EUR gesteigert wurde. Einen Rückgang auf 3,5 Mio EUR von 6,8 Mio EUR gab es zudem beim EBITDA, wie das Unternehmen am Dienstag bei Vorlage der Erstquartalszahlen mitteilte.

AMSTERDAM (Dow Jones)--Der Funktechnologiehersteller Smartrac hat im ersten Quartal 2009 einen deutlichen Rückgang des Konzernüberschusses auf 1,6 Mio EUR von 4,5 Mio EUR im Vorjahresquartal erlitten, obwohl der Umsatz um 8% auf 29,4 Mio EUR gesteigert wurde. Einen Rückgang auf 3,5 Mio EUR von 6,8 Mio EUR gab es zudem beim EBITDA, wie das Unternehmen am Dienstag bei Vorlage der Erstquartalszahlen mitteilte.

Zum Ausblick 2009 wurde das TecDAC-Konzern wenig konkret: Smartrac erwartet ein profitables Geschäftsjahr mit einem positiven operativen Cash-Flow. Das Management bekräftigt das Ziel, organisch zu wachsen.

Das Geschäft von Smartrac leidet jedoch weiterhin unter der tiefen weltweiten Rezession. Da die Kunden mit Bestellungen derzeit sehr zurückhaltend seien, erwartet die Konzernführung "für das zweite Quartal ein weiterhin schwieriges Umfeld mit stark eingeschränkter Visibilität". Es gebe allerdings erste kleine Anzeichen einer Erholung, weshalb Smartrac zuversichtlich ist, dass es im zweiten Halbjahr 2009 zu einer Verbesserung kommen werde.

Bereits im März hatte CEO Christian Fischer zur Vorlage der Jahreszahlen für 2008 darauf hingewiesen, dass Smartrac im laufenden Jahr sicher nicht dem Wachstumstrend der vergangenen Jahre werde folgen können. Der RFID-Herstelller hatte von 2004 bis 2007 Umsatz und EBITDA versiebenfacht. Das Unternehmen mit Sitz in Amsterdam rechnet für 2009 mit einem herausfordernden Jahr. Dennoch geht Smartrac laut Angaben aus März 2009 davon aus, dass der Markt für RFID-Chips weiterhin ein Wachstumsmarkt mit jährlichen Zuwachsraten von bis zu 25% bleiben wird, von denen das Unternehmen profitieren will. Smartrac ist Hersteller und Zulieferer von RFID-Komponenten die für das öffentliche Verkehrswesen, Zutrittskontrolle, Tieridentifikation, Industrie und Logistik eingesetzt werden. Zudem werden Smartrac-Chips in modernen Reisepässen und kontaktlosen Kreditkarten eingesetzt. Seit dem Börsengang im Juli 2006 firmiert Smartrac N.V. als Aktiengesellschaft mit Sitz in Amsterdam unter niederländischem Recht.

Webseite: http://www.smartrac-group.com

DJG/mak/jhe

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.