Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.02.1981 - 

Kommunikations-Software und neue Hardware-Komponenten:

SNA-Support für IBM/1-Minis erweitert

STUTTGART (de) - Mit Hardware- und Software-Erweiterungen machte jetzt die IBM Basis-Datenverarbeitung (BD) ihre Serie /1-Minicomputer verbundfähiger. Angekündigt wurden zwei neue Prozessoren, ein Mehrfunktionsanschluß, ein lokaler Ringleitungsanschluß sowie eine Reihe von Kommunkationssoftware-Paketen.

Die kleinere Prozessor-Einheit (IBM-Bezeichnung "4952 Modell C ) umfaßt neben dem Hauptspeicher von 32 bis 128 KB ein oder zwei Disketten - Laufwerke (je 1,2 MB).

Der zweite Prozessor ("4955 Modell F ) kann mit vier 128-KB-Speicherkarten bestückt und somit bis zur doppelten Kapazität der bisherigen /1-Prozessoren (256 KB) ausgebaut werden.

Beide Prozessoren werden von der Version 5 des Echtzeit-Betriebssystems RPS (Realtime Programming System), der Version 3.1 des Betriebssystems EDX (Event Driven Executive) sowie dem Serie /1-Steuerprogramm CPS (Control Program Support) unterstützt.

Die RPS-Version 5.1, für die IBM eine monatliche Lizenz- von 190 Mark oder eine Einmalgebühr von 9 000 Mark verlangt, soll zusammen mit den neuen .Hardware-Komponenten im Oktober 1981 zur. Verfügung stehen. Für die EDX-Version 3.1, lieferbar Anfang September 1981, wird keine zusätzliche Lizenzgebühr erhoben. Ergänzt werden die Hardware-Ankündigungen durch einen neuen Mehrfunktionsanschluß und einen lokalen Ringleitungsanschluß, die laut IBM jeweils in einem Prozessor-Modul eingesetzt werden können.

Der Mehrfunktionsanschluß erlaubt die Verbindung von vier lokalen oder entfernten Datenstationen (Datentsichergeräte, Drucker), wobei für entfernt stehende Geräte zwischen den Übertragungsarten BSC

oder Start/ Stop gewählt werden kann.

Den Aufbau von Netzwerken mit bis zu 16 gleichberechtigten Serie /1-Prozessoren ("peer-to-peer communication") ermöglicht der neue Ringleitungsanschluß, der sowohl Duplexals auch Kanal-zu Kanal-Verbindungen zuläßt.

Das Lizenzprogramm "Kommunikations-/Netzwerk-Monitor", eine Erweiterung von RPS, steuert den gesamten Datenfluß zwischen /1-Minis untereinander, der S/1 mit anderen IBM-Systemen und lokalen Ein-/Ausgabegeräten. Der Datenfernverarbeitungs-Monitor soll Ende März 1981 für eine monatliche Lizenz von 209 Mark oder eine Einmalgebühr von 10050 Mark ausgeliefert werden.

Die Integration der Serie /1 in SNA-Netzwerke soll die "Erweiterte SNA-Unterstützung für das Betriebssystem RPS" erreichtern. Durch ein "einfaches Benutzer-lnterface auf Get-/Put-Level" (IBM-lnformation) können S/1-Anwendungen mit CICS/VS- und IMS/VS-Programmen im Zentralrechner verbunden werden.

Darüber hinaus kündigte IBM als Serie /1-Neuerung für die Datenfernverarbeitung das lizenzfreie Programm "RPS-MTM-Version 2" (Realtime Programming System Multiple Terminal Manager) an. RPS-MTM läßt /1-Minis dem Zentralrechner gegenüber als 3270-Steuereinheiten erscheinen.

Für RPS Version 5 und EDX Version 3.1 gibt es jetzt die "Indexierte Zugriffs-Methode Version 2". Die entsprechenden IAM-Programme ("Indexed Method Access") sind für eine monatliche Lizenzgebühr von 57 Mark oder eine Einmalgebühr von 2 740 Mark Ende September 198l verfügbar.

Zu den neuen Programm-Produkten für die Serie /1 gehört schließlich ein "Cobol Compiler Version 2", der unter beiden Vertriebssystemen verwendet werden kann (monatliche Lizenz: 179 Mark; Einmalgebühr: 8 585 Mark)