Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.04.1991 - 

Die Siemens-Mehrheit deutlich machen

SNI-Anwenderverein Save fordert Kundenorientierung

LÜBECK (hv) -Mahnende Worte richtete Heinz Brill, Vorstandssprecher des Siemens-Anwendervereins Save e.V. auf der diesjährigen Frühjahrstagung in Travemünde an die SNI AG. Seine Kritik: Eine bisweilen undurchsichtige Produktpolitik sowie Mängel in der Koordination der verschiedenen Siemens-Bereiche führten zu negativen Schlagzeilen und zu einer Verunsicherung der Kunden.

Brill fand in seiner Grundsatzrede klare Worte: "Weil Siemens-Nixdorf rückblickend nicht vom 'Business as usual' sprechen kann, wende ich mich mit der dringenden Bitte an die anwesenden Führungskräfte und Mitarbeiter von Siemens-Nixdorf, unsere Aufforderung zur Kundenorientierung in ihre Organisation hineinzutragen und ihr selbst zu folgen.

Für eine erste Beurteilung des neu entstandenen Unternehmens Siemens-Nixdorf sei es nach einem halben Jahr der Unternehmensaktivität noch zu früh. Trotzdem forderte der Anwendersprecher die SNI AG auf, Kundenwünsche künftig besser zu berücksichtigen und durch eine klare Produktpolitik Verwirrungen gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Auch die Kooperation mit anderen Siemens-Unternehmenszweigen wie Private Kommunikationssysteme (PN) und Automatisierungstechnik (AUT) -müsse optimiert werden. Der Vorstandssprecher spricht hier aus Erfahrung, da der Save-Anwenderverein unter anderem auch, die Interessen der PN-Anwender vertritt.

Brill betonte, daß Siemens mehrheitlich am neu entstandenen DV-Unternehmen SNI beteiligt sei - eine Tatsache, der durch die Namensgebung SNI AG nicht genügend Rechnung getragen werde. Es gehe nicht an, daß in einem Bericht der überregionalen Tageszeitung "Die Welt" über die Siemens-Nixdorf-Hauptversammlung nicht von SNI, sondern von der Nixdorf AG die Rede sei. Siemens müsse daran arbeiten, die "tatsächlichen Verhältnisse" nach außen hin darzustellen. Der Name Siemens-Nixdorf", der sich in der Öffentlichkeit immer mehr durchsetze, trage zu dieser Entwicklung bei.

Die Siemens-Orientierung des Anwendervereins, die Brill anhand der Namensdiskussion unterstrich, spiegelt sich auch in der Organisation des Save wider. Zwar wurden auf der Tagung in Travemünde erstmals auch Anwender der Nixdorf-Systeme 8870, Quattro und Targon begrüßt, doch der Anwenderverein versteht sich in erster Linie als Siemens-User-Group. Die Interessen der traditionellen Nixdorf-Anwender vertreten dagegen die Vereinigungen Nibeg, EDV Anwenderkreis e.V, oder INA.