Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.04.1991 - 

Speicherlösung für BS2000 Modell 7500

SNI folgt IBM mit OEM-Variante des 36-Spur-Magnetbandsystems

05.04.1991

PADERBORN (pi) - Kurz nachdem IBM sein 3490E-Speichersystem vorgestellt hat (siehe CW Nr. 11 vom 15. März 1991) zieht jetzt der OEM Siemens Nixdorf Informationssysteme GmbH, Paderborn, nach. Das neue Magnetband-System "3590E" erhöht die Backup-Kapazität der 7500-Reihe auf 1,2 GB pro Kassette.

Ebenso wie das Big-Blue-Pendant arbeitet das Speichersystem mit einem 36-Spur-Kopf. Sowohl beim Vor- als auch beim Rücklauf werden 18 Spuren geschrieben und gelesen. Damit entfällt bei vollen Kassetten die Rückspulzeit von 42 Sekunden. Bänder, die von dem Vorgängersystem "3580" im 18-Spur-Format beschrieben worden sind, kann das neue Laufwerk lesen - Daten lassen sich jedoch nicht aufzeichnen.

Das Modell 3590-A10 integriert eine Bandsteuerung für acht Laufwerke und vier Kanalanschlüsse für CPUs mit dem Kanaltyp 2. Die Version A20 arbeitet mit zwei Bandsteuerungen und der doppelten Anzahl an 4-MB/s-Kanalanschlüssen. Mit zwei Laufwerken und einer Ablage für 36 Kassetten ist die B20-Ausführung ausgestattet, das Modell B40 umfaßt vier Laufwerke. Das System kommt dem Unternehmen zufolge serienmäßig im dritten Quartal auf den Markt. Für eine Kompakteinheit, die in einem Gehäuse untergebracht ist, soll ein Preis ab 110000 Mark veranschlagt werden. Die Konfiguration aus der Steuereinheit A10 und der Magnetband-Einheit B20 kostet rund

250 000 Mark.