Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.1996 - 

Multimedia-Notebook ergänzt die Palette

SNI stellt High-end-Modelleder Scenic-Familie vor

Das neue Desktop-Modell "Scenic Pro D" gibt es in zwei Varianten. Der "Scenic Pro D 5" arbeitet mit Intels Pentium-CPU und ist mit Taktfrequenzen zwischen 133 und 200 Megahertz erhältlich. Der Arbeitsspeicher kann bis zu 128 MB ausgebaut werden. Das Modell "Scenic Pro D 6" besitzt statt dessen einen Pentium-Pro-Chip mit 180 oder 200 Megahertz und kann bis zu 512 MB Hauptspeicher verwalten. Als Grafikkarte kann der Kunde zwischen einem 64-Bit-onboard-PCI-Controller von Cirrus Logic oder einer "Millenium"- oder "Mystique"-Steckkarte von Matrox wählen. Beide Modelle verfügen über ein von SNI speziell erweitertes BIOS mit Multiboot-Funktion, vierstelliger Jahresangabe und der "Biosfax"- Erweiterung, die den Faxempfang bei ausgeschaltetem Rechner ermöglicht.

Der Anschluß von Peripheriegeräten kann über eine Universal- Serial-Bus-(USB-)Schnittstelle erfolgen. Als Zubehör bietet Siemens-Nixdorf unter anderem einen integrierten Chipkartenleser, der Zugangskontrollen oder Electronic-Commerce-Anwendungen ermöglichen soll. Zum Lieferumfang gehört ferner das Softwarepaket "Deskware", das unter anderem einen Remote-Zugriff des Systemverwalters vom Server aus ermöglicht.

Das "Scenic Mobile 300" ist ein PCI-Notebook, in dem ein Pentium- Prozessor mit 100 oder 133 Megahertz werkelt. Der Arbeitsspeicher des Geräts ist standardmäßig 8 MB groß und läßt sich bis auf 40 MB aufrüsten. Im Multifunktionsschacht des Portables befindet sich ein 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk. Dieses kann gegen ein optional erhältliches CD-ROM-Laufwerk mit sechsfacher Standardgeschwindigkeit ausgetauscht werden. Mit zwei Lautsprechern, einem Mikrofon, einem 16-Bit-Audiosystem und Zoomed-Video-(ZV-)Port ist das Gerät Multimedia-tauglich. Über eine Infrarot-Schnittstelle nach Irda-Standard kann das Mobile 300 drahtlos mit anderen Rechnern kommunizieren. Mit zwei optionalen Port-Replikatoren mit unterschiedlicher Ausstattung lassen sich auch PC-Karten nutzen.

Die beiden neuen Workstations "Celsius 1000" und "Celsius 2000" sind laut SNI besonders für 3D-Grafikanwendungen prädestiniert. Die Geräte laufen unter dem Betriebssystem Windows NT und mit Intels Pentium-Pro-Prozessor. In der Celsius 1000 arbeitet eine CPU mit einem Prozessortakt von 200 Megahertz und 256 KB Second- Level-Cache. Der Arbeitsspeicher der Workstation umfaßt 32 MB. Die Celsius 2000 ist ein Zwei-Prozessor-System mit bis zu 512 MB Hauptspeicher, Ultra-Wide-SCSI-Controller und dem Grafiksubsystem "Gloria L" von Elsa mit den "Glint Delta"- und "Glint-500-TX"- Erweiterungen der Firma 3Dlabs und bis zu 16 MB Videospeicher. Im Minitower-Gehäuse sind auch Audiofunktionen und ein Netzwerkadapter integriert.