Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.03.1996 - 

"Emerging Technologies Division" gegruendet

SNI will das World Wide Web fuer die Geschaeftswelt oeffnen

SNI hat eigens den Geschaeftszweig "Internet Services" gegruendet, der Unternehmen und Institutionen bei der Erschliessung des weltweiten Netzes helfen soll. Den Kunden wird das WWW als Instrument der Verkaufsfoer- derung und Werbung schmackhaft gemacht. SNI uebernimmt die Abwicklung der Internet-Projekte und hilft beim Aufbau kundeneigener Web-Server. Alternativ stellen die Muenchner die Informationen der Kunden auch auf einem SNI-eigenen Server bereit.

Als Teil des Geschaeftsgebietes Open Enterprise Computing hat SNI ausserdem die "Emerging Technologies Division" eingerichtet. Hier soll auf internationaler Ebene die WWW-Strategie vorangetrieben und die Einbindung anderer Siemens-Bereiche koordiniert werden. SNI sucht Partnerschaften mit fuehrenden Web-Technologieanbietern, Softwarehaeusern und Siemens-Bereichen, um schluesselfertige Loesungen fuer den unternehmensweiten WWW-Einsatz auf den Markt bringen zu koennen.

Die Muenchner wollen nicht nur Server-Hardware verkaufen, sondern auch Web-Technologie in geschaeftskritische Anwendungen integrieren und neue Formen des elektronischen Geschaeftsverkehrs erschliessen. SNI-Geschaeftsfuehrer Gerhard Schulmeyer nutzte eine Presseveranstaltung auf der CeBIT ebenfalls, um den guenstigen Geschaeftsverlauf seines Unternehmen herauszustellen.

In den ersten fuenf Monaten des laufenden Geschaeftsjahres (Oktober 1995 bis Februar 1996) habe sich der Umsatz um 15 Prozent auf 5,2 Milliarden Mark gesteigert. Der Auftragseingang sei um zehn Prozent gestiegen.

Dabei freut sich Schulmeyer vor allem ueber die Entwicklung des internationalen Geschaefts: Waehrend in Deutschland der Auftragseingang lediglich um zwei Prozent kletterte, nahm er im Ausland um 23 Prozent zu. Der Umsatz wuchs im Inland um neun, im Ausland um 26 Prozent. SNI kommt damit seinem Ziel immer naeher, den Umsatz auf die internationale Buehne zu verlagern und kuenftig je ein Drittel des Geschaefts in Deutschland, Europa und den anderen Kontinenten zu generieren.