Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.07.2003 - 

Ipass stellt Zugangs-Tool für Funknetze vor

So einfach wie ein Telefon

MÜNCHEN (CW) - So einfach wie die Benutzung eines Telefons soll die Einwahl in ein Wireless LAN sein. Dies verspricht die Münchner Ipass-Niederlassung Anwendern, die die Client-Software des Unternehmens zum Verbindungsaufbau nutzen.

Mit "Ipass Connect 3.0" (IPC 3.0) will der Connectivity-Anbieter Anwendern die Nutzung von öffentlichen WLANs vereinfachen. So müsse der User, wie es heißt, lediglich wissen, wo er sich befindet, und sich für die Einwahl über ein WLAN entscheiden, dann geschehe der Rest automatisch. Die Software suche selbst den nächsten der weltweit 1500 Ipass-Hotspots, konfiguriere die Hardware und stelle die Verbindungsparameter ein.

Damit die Sicherheit nicht zu kurz kommt, schützt Ipass Connect die Benutzerkennworte während der Authentifizierung. Hierzu verwendet die Software die hauseigene Technik "Ipass Secure End-to-end Encryption Login" (ISEEL). Dabei werden die Kennwörter mit einer sitzungsspezifischen Variablen verschlüsselt. Glaubt man dem Anbieter, so ist damit selbst ein verschlüsseltes Kennwort, das ein Hacker aufzeichnet und wieder abspielt (Replay Hacking), um sich Zugang zum Netz zu verschaffen, nur von eingeschränktem Wert. (hi)