Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


23.07.2008

So entspannen Sie sich am Bildschirm

Amala S. Kohler
Mit den folgenden vier Übungen können PC-Arbeiter Nacken- und Schulterverspannungen sowie Augenbeschwerden vorbeugen.

Nacken-Schulterentspannung in der Augenpause:

Die folgende Übung löst Spannungen im Nacken und Schulterbereich. Sie kann auch Spannungskopfschmerzen vorbeugen:

  • Packen Sie den oberen Teil Ihres linken Schultermuskels fest mit Ihrer rechten Hand. Drehen Sie Ihren Kopf nach links und schauen Sie zuerst über die linke Schulter, während Sie ein paar Mal tief in die Dehnung ausatmen.

  • Bewegen Sie Ihren Kopf langsam zur rechten Schulter und schauen über die rechte Schulter nach hinten, während Sie ein paar Mal tief in die Dehnung ausatmen.

  • Lassen Sie Ihr Kinn in der Mitte nach vorne sinken, machen sie ein paar tiefe Atemzüge und entspannen Sie sich.

  • Wiederholen Sie die Übung für den rechten Schultermuskel, indem Sie Ihre linke Hand auf den rechten oberen Schultermuskel bringen.

  • Dehnen und strecken Sie sich! Kreisen Sie mit den Oberarmen im Schultergelenk vorwärts und rückwärts! Dehnen Sie Ihre Oberarme nach hinten, um Ihren Brustkorb zu weiten!

Palmieren erfrischt Ihre Sehkraft

Das Palmieren, also Abdecken der Augen mit den Händen, stärkt und erfrischt Ihr Sehen. Dabei regt kein Licht von außen an. Diese Übung benötigt anfangs etwas Geduld, aber Sie werden in wenigen Minuten merken, dass sich Ihre Augen entspannen.

  • Setzen Sie sich bequem hin, Ihre Ellbogen auf dem Tisch locker aufgestützt. Reiben Sie Ihre Hände, bis sie warm sind, formen Sie aus beiden Händen eine Schale. Bedecken Sie Ihre geschlossenen Augen mit Ihren Handflächen.

    *Amala S. Kohler

    Als Trainerin, Coach und Kinesiologin unterstützt Amala S. Kohler Menschen dabei, innere Blockaden zu beseitigen und emotionalen Stress in Job und Alltag zu reduzieren. Sie ist Inhaberin der Agentur A.S.K. Training in Schwäbisch Hall.

  • Entspannen Sie sich dabei und visualisieren Sie eine Blume oder ein anderes Bild aus der Natur (etwa drei Minuten oder länger).

  • Schließlich kommen Sie langsam aus der Dunkelheit zurück: Blinzeln Sie ein paar- mal oder blicken Sie durch Ihre leicht geöffneten Finger oder nehmen Ihre Handflächen weg und halten Ihre Augen noch ein paar Momente geschlossen.

  • Gähnen Sie und strecken Sie sich.

Das Nah-Fern-Pendel gibt Ihren Augen Schwung

Hierbei handelt es sich um einen Ausgleich zum lange andauernden, oft schon angestrengten Blick in die Nähe - auf Einzelheiten des Bildschirmes oder beim Lesen. Dieser Nah-Fern-Wechsel erhält die Flexibilität Ihrer Linse, entspannt sie und die Augenmuskeln und lockert Ihren Nacken.

  • etzen Sie sich bequem so hin, dass Sie auch durch das Fenster einen Blick in die Ferne haben.

  • Atmen Sie ruhig und tief.

  • Schauen Sie auf einen Gegenstand in Ihrer Nähe (etwa 25 bis 30 Zentimeter entfernt).

  • Senken Sie dabei Ihren Kopf leicht.

  • Wandern Sie nun mit Ihrem Blick in die Ferne zu einem Motiv. Heben Sie dabei Ihren Kopf leicht.

  • Pendeln Sie zurück auf den Gegenstand in Ihrer Nähe.

  • Fahren Sie mit dieser Pendelbewegung in Ihrem tiefen Atemrhythmus fort, wobei Sie sowohl im Nah- als auch im Fernblick einen Atemzug verweilen, um ein möglichst scharfes Bild zu erfassen. Dauer: Ein bis zwei Minuten in Ihrer "Augenpause" am Bildschirm oder in allen Wartesituationen. Nützen Sie Ihre freie Zeit für Ihre Augen. Sie danken es Ihnen.

Anmerkung: Bei Netzhautablösung muss häufiger Fokuswechsel vermieden werden!

Spazieren gehen mit den Augen:

Gehen Sie mit Ihren Augen spazieren. Lassen Sie Ihren Blick spielerisch in der Ferne und Nähe umherschweifen. Genießen Sie mit Ihren Augen zum Beispiel bewusst die Natur vor dem Fenster. Auch dies entspannt nicht nur Ihre Augen.(ka)