Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.02.1978 - 

Die Stationen der Schachprogramme:

So lernte der Computer Schachspielen

Die folgende Übersicht vermittelt einige Daten zur Geschichte des Computer-Schachs. Interessenten sei das Buch von M. Newborn, Computer Chess, empfohlen. Es gibt derzeit schätzungsweise fünfzig vollständige Schachprogramme; die Literatur ist noch überschaubar.

1864 C. Babbage spekuliert, wie seine Analytic Engine (mechanischer Vorläufer der modernen Computer) Schach spielen könnte.

1944 J. von Neumann und O. Morgenstern exemplifizieren das Minimax-Theorem der Spieltheorie anhand des Schachspiels. (Theory of Games and Economic Behavior.)

1945 K. Zuse stellt Schachspielalgorithmen im Plankalkül dar.

1948 N. Wiener diskutiert die Möglichkeiten einer schachspielenden Maschine (Cybernetics).

1950 C. Shannon entwickelt auf dem Minimax-Theorem beruhende, realisierbare Schachstrategien und empfiehlt, diese auf existierenden Computern zu programmieren (Programming a digital computer for playing chess). Bis heute beruhen die meisten Versuche der Schachprogrammierung auf diesem bahnbrechenden Artikel.

1951 A. Turing entwirft eine algorithmische Schachstrategie, die er gegen menschliche Spieler von Hand simuliert.

1955 - 58 In den USA entstehen die ersten Schachprogramme: Los Alamos Chess Programm (J. Kister et al.), Bernstein Chess Programm (A. Bernstein et al.), Carnegie-Mellon Programm (A. Newell, J. Shaw, H. Simon).

1965 Das Fischer/Schneider-Programm ist das erste deutsche Schachprogramm (K. Fischer, H. J. Schneider).

1966 - 67 Ein sowjetisches Schachprogramm (G. Adelson-Belski, W. Alasarow) schlägt in einem Fern-Match ein amerikanisches Schachprogramm (J. McCarthy, A. Kotok) mit 3:1.

1968 M. Botwinnik unterzieht die bisherigen Ansätze zur Schachprogrammierung einer grundsätzlichen Kritik und kündigt eigene Versuche an (Algoritm Igri w Schachmati).

1970 1. US Computer Chess Championship, New York

1972 Die Leserschaft der Komsomolskaja Prawda spielt zwei Abstimmungs-Partien gegen Kaissa (M. Donskoij, W. Alasarow).

1974 1. Computer-Schach-Weltmeisterschaft, Stockholm. Kaissa Weltmeister!

Quelle: Erstes Gl-Computer Schachturnier GI '75, Presse- und Informationsstelle der Universität Dortmund, Sondernummer 12.