Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.05.1982 - 

Neuer Wissenschaftsjumbo X-MP bietet viel Leistung für viel Geld:

So schnell wie Cray rechnet keiner

MÜNCHEN (rs) - Den "schnellsten Rechner der Welt" kündigte die Cray Research Inc. an. Die Cray X-MP übertrifft das kleinere Modell 1S um das Zwei- bis Fünffache.

Die theoretische Leistung des jüngsten Vektorrechners aus der Entwicklung von Seymour Cray beträgt 630 Millionen 64-Bit-Gleitkommaoperationen pro Sekunde (M Flops). Die bislang als schnellster Rechner geltende Cyber 205 von Control Data brachte es auf 400 Millionen.

Da bei solchen CPU-Geschwindigkeiten die Massenspeicher nicht mehr mithalten können, entwickelte Cray das Solid-state Storage Device (SSD) mit 64 bis 256 MB- Kapazität. Dieser Halbleiterspeicher, den die Zentraleinheit als Platte ansieht, stellt beim Anschluß an die X-MP eine Datenübertragungsrate von 1,25 Gigabyte pro Sekunde bereit.. Das SSD ist optional auch für das Modell 1S erhältlich und überträgt dann Daten mit 100 MB pro Sekunde.

Die Cray X-MP kostet zwischen 11,4 und 14,4 Millionen Dollar, für den Zusatzspeicher SSD ist für 1,76 bis 3,28 Millionen Dollar zu haben.

Die Erweiterung der Cray-Linie ist bereits in Sicht. 1984/85 will das Unternehmen mit dem Modell 2 auf den Markt kommen, das eine weitere Verbesserung der Rechenleistung um den Faktor drei verspricht. Das aufgrund der hohen Integration aufgetretene Kühlproblem hat Cray nach eigenen Angaben bereits gelöst: Die CPU wird in einer Kühlflüsigkeit wie in einem Aquarium schwimmen.