Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.2008

So steuern Sie die IT durch die Rezession

In vielen IT-Abteilungen regiert wieder der Rotstift. Das Powerseminar "Cost-Cutting" hilft beim intelligenten Sparen.

Die aktuelle Krise an den Finanzmärkten schlägt inzwischen auf die reale Wirtschaft durch. Führende Wirtschaftsinstitute und Notenbanken haben ihre Wachstumsprognosen für 2009 nach unten korrrigiert. Rezessionsangst macht sich breit!

Ein typisches Merkmal des sich jetzt abzeichnenden Konjunktureinbruches ist der Umbau der Kostenstrukturen. Viele deutsche Unternehmen haben in den letzten Jahren schon Fixkosten in variable Kosten umgewandelt. So wurden etwa Entwicklungsarbeiten an Zulieferer übertragen und viele bisher intern erbrachte Leistungen ausgelagert.

"Quick Wins" erzielen

Der Umbau fixer Kostenblöcke in variable Kosten wird daher auch beim anstehenden Cost-Cutting in der IT eine vorrangige Methode sein, um "Quick Wins", also schnelle Ergebnisse, zu erzielen. So lassen sich beispielsweise Mietmodelle in Betracht ziehen anstatt Infrastruktur zu kaufen. Oder: Eine Server-Konsolidierung verursacht zunächst Umstellungsaufwand in der Software. Beim Outsourcing/Outtasking übernimmt diesen Initialaufwand aber der externe Dienstleister und rechnet die Kosten langfristig in seine Monatsraten ein.

Sparen ohne Produktivitätsverlust

Outsourcing hin, Outtasking her. Es gibt viele Beispiele, wo sich vergleichsweise schnell und nachhaltig Einsparpotenziale identifizieren und realisieren lassen. IT-Entscheider sollten proaktiv handeln und sich fragen, wie sie möglichst schnell wirksame und nachhaltige Einsparpotenziale identifizieren und umsetzen können! Im eintägigen computerwoche-Powerseminar "Cost-Cutting? Aber richtig! IT Budgets im Konjunkturabschwung" am 26. November 2008 in München erfahren Sie, wie man eine effektive Cost-Cutting-Strategie schnell aufsetzt, wie sich laufende IT-Projekte ohne Produktivitäts- und Imageverlust neu priorisieren lassen und wie sich Quick Wins von langfristig wirksamen Maßnahmen unterscheiden lassen.

"Wahre" Hype-Themen identifizieren

Der Referent Dieter K. Sinn, Unternehmensberater und Managing Partner Sinn-Consulting, geht auf alle wesentlichen Handlungsoptionen zur Kostenoptimierung ein. Dazu gehören die Reduktion der Anzahl von IT-Vorhaben oder eine Modifikation im Vorgehen ebenso wie die Diskussion darüber, welche Hype-Themen es in Zukunft schwer haben, weil Kosten und Ergebnisse in einem schlechten Verhältnis stehen, und welche Themen jetzt erst recht abgedeckt werden müssen. Die Teilnahme an diesem Seminar kostet 690 Euro. Die detaillierte Agenda und eine Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter: www.idgevents.de/cost-cutting. (gh)